Tausende tote Seesterne wurden an britische Küsten gespült und lösten im Land gesundheitliche Bedenken aus

0 42

T24 Auslandsnachrichten

Tausende tote Seesterne wurden in Kent, England, an Land gespült. Die Behörden warnten die Menschen, sich aus Angst vor einer möglichen Erkrankung von der Küste fernzuhalten.

In der Erklärung heißt es: „Der Öffentlichkeit wird empfohlen, nicht zu versuchen, gestrandete Meerestiere zu transportieren und Hunde und Kinder von ihnen fernzuhalten, da sie ansteckende oder übertragbare Krankheiten übertragen können.“Es wurde gesagt.

Informationsanalyst der Maritime Defense Association DR. Angus Jackson, und erzählte der Presse, dass Seesterne manchmal „ihre Arme verschränken und über den Meeresboden rollen“. „An unserer Küste kommt es von Zeit zu Zeit zu Strandungen wie dieser, aber dieser Vorfall scheint ein schwerwiegender Vorfall zu sein, der untersucht werden muss“, sagte er.

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.