Mahfi Eğilmez: Sie müssen diesen Artikel lesen, um das Wunder zu verstehen, wie wir das Pro-Kopf-Einkommen in einem Jahr um 23 Prozent gesteigert haben.

0 47

Mahfi Eğilmez

Wahrgenommene Inflation, unmerkliches Wachstum

Es ist möglich, das Inflationsmaß kurz zu definieren, das kürzlich als „Inflationswahrnehmung“ in das Wirtschaftswörterbuch aufgenommen wurde und von TÜİK zunächst als gefühlte Inflation verwendet wurde und dann in „gefühlte Inflation“ geändert wurde, weil es Gegenstand von Kritik und sogar Witzen war in den Medien, wie die von den Menschen wahrgenommene Inflationsrate. Die Inflationsrate, die durch Verbraucherumfragen des statistischen Amtes des Landes ermittelt wird, ist höher als die in vielen Ländern der Welt angekündigte Inflationsrate. Mit anderen Worten: Die Person auf der Straße glaubt, dass die Inflation, die sie erlebt, höher ist, als das statistische Institut angibt.

Das Türkische Statistische Institut (TUIK) gab die gefühlte Inflationsrate für 2023 mit 96 Prozent bekannt, während die gemessene Inflation bei 64,8 Prozent lag. Die als gefühlte Inflation deklarierte Inflationsrate von 96 Prozent ist eigentlich nichts anderes als der für 2022 berechnete implizite Deflator des BIP.

Nach Angaben von TUIK scheint das BIP der Türkei, das im Jahr 2023 um 4,5 Prozent wuchs, auf 26,3 Billionen TL (1,119 Milliarden Dollar) und das Pro-Kopf-Einkommen auf 307.950 TL (13.110 Dollar) gestiegen zu sein. Das BIP der Türkei betrug im Jahr 2022 906 Milliarden Dollar. Da das BIP im Jahr 2023 auf 1,119 Milliarden Dollar steigt, bedeutet dies auf Dollarbasis einen Anstieg von 23,5 Prozent in einem Jahr. Im Jahr 2022 betrug das Pro-Kopf-Einkommen in der Türkei 10.655 Dollar. Dementsprechend ist unser Pro-Kopf-Einkommen in einem Jahr um 23 Prozent in Dollar gestiegen. Da niemand eine so unglaubliche Einkommenssteigerung spürt, sind diese Steigerungen real oder handelt es sich um eine Illusion, wie wir sie so gewohnt sind?

Um diese Frage zu beantworten, schauen wir uns zunächst an, wie das BIP berechnet wird. In einer Volkswirtschaft wird das BIP durch Produktion zunächst zu aktuellen Preisen, also zu am Markt gültigen Preisen, berechnet. Die Verkaufspreise werden mit den Maßen aller innerhalb eines Jahres produzierten Waren und aller in der Wirtschaft erbrachten Dienstleistungen multipliziert, die resultierenden Preise werden addiert und man erhält das BIP zu aktuellen Preisen (dies wird als BIP zu aktuellen Marktpreisen bezeichnet).

Stellen wir uns eine Wirtschaft vor, die nur Brot und Käse produziert und eine Bevölkerung von 100 Menschen hat. Nehmen wir an, dass der durchschnittliche Dollar/Lira-Wechselkurs in dieser Volkswirtschaft im Jahr 2022 3 beträgt. In diesem Fall werden in dieser Volkswirtschaft das BIP und das Pro-Kopf-Einkommen zu aktuellen Preisen im Jahr 2022 in Lira und Dollar wie folgt berechnet: Demnach beträgt das BIP von 2022 zu aktuellen Preisen 50.000 USD und das Pro-Kopf-Einkommen 500 USD.

Im Jahr 2023 kamen 10 Flüchtlinge ins Land, sie wurden in der Produktion von Brot und Käse beschäftigt, und mit ihrem Beitrag kam es zu einer Steigerung sowohl der Produktionsmenge als auch der Preise von Brot und Käse, und der durchschnittliche Dollarkurs wurde beibehalten unter Druck bei 3,3, obwohl es 3,5 hätte sein sollen. Nehmen wir an, dass es nicht in der Grundgesamtheit enthalten ist. In diesem Fall sieht unsere Tabelle so aus:

Demnach stieg das BIP dieser Volkswirtschaft im Jahr 2023 im Vergleich zu 2022 zu aktuellen Preisen um 30 Prozent [(195.000 – 150.000) / (150.000)]. Dieser Anstieg umfasst sowohl die Produktionssteigerung als auch die Preissteigerung. Das heißt, es wird nicht an Preissteigerungen angepasst. Da das BIP außerdem durch die Bevölkerung von 100 Personen (Flüchtlinge ausgenommen) dividiert wird, scheint das Pro-Kopf-Einkommen von 500 Dollar auf 591 Dollar gestiegen zu sein.

Nehmen wir nun an, dass der Dollarkurs im Jahr 2023 nicht unterdrückt wird und je nach Marktbewegung 3,5 beträgt und 10 Flüchtlinge in der Bevölkerung im persönlichen Einkommenskonto enthalten sind. In diesem Fall ändert sich unsere Tabelle 2023 wie folgt:

Dementsprechend ist der nicht unter Druck stehende Dollarkurs dort angekommen, wo er sein sollte, und das BIP und das Pro-Kopf-Einkommen werden unter Berücksichtigung der Flüchtlinge faktengerecht berechnet. Eine realistische Berechnung zeigt uns, dass das BIP zu aktuellen Preisen zwar um 30 Prozent stieg, das Pro-Kopf-Einkommen jedoch nur um 1,2 Prozent stieg.

Ich habe in der Vergangenheit mehrfach erklärt, dass in Volkswirtschaften, in denen die Inflation sehr hoch ist und der Wechselkurs unterdrückt wird, der Anstieg des BIP und des Pro-Kopf-Einkommens nicht die Realität widerspiegelt und dass diese hohen Anstiege nur eine Illusion sind (https://www .mahfiegilmez.com/2013/04/gercekte-ne-kadar-buyuduk .html.) Die Unterdrückung des Wechselkurses, um diese Situation zu erreichen, die die Wirtschaft angemessener erscheinen lassen sollte, als sie war, schuf ein falsches Paradies im Land dazwischen 2004 und 2014. Dieses ungültige Paradies verwandelte sich jedoch später in die Hölle. Wir haben dieses Problem viele Male erlebt, aber wir konnten keine Lektion lernen und wir konnten diese Illusionen, die das Leben besser erscheinen lassen, als es ist, nicht aufgeben.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.