24 Jahre Haft für russischen Journalisten wegen Landesverrats beantragt

0 40

Russische Staatsanwälte, 32-jähriger russischer Journalist des Hochverrats angeklagt Iwan SafronowEr forderte eine 24-jährige Haftstrafe.

Nach den Nachrichten in der Moscow Times, Safronovs Anwalt Jewgeni SmirnowEr sagte am Dienstag auf Facebook, dass die Staatsanwaltschaft eine 24-jährige Haftstrafe wegen Hochverrats für Safranow beantragt habe.

Die Anschuldigungen gegen den Journalisten reichen zurück, als er für Wedomosti und Kommersant arbeitete, russische Zeitungen, die für ihre Berichterstattung über die russische Verteidigungsindustrie bekannt sind.

Der Journalist lehnte das Angebot einer 12-jährigen Haftstrafe ab, wenn die Staatsanwälte ihren Fehler zugeben würden.

Safronov, der die gegen ihn erhobenen Vorwürfe nicht akzeptierte, er habe die geheimen Informationen der russischen Armee beschlagnahmt und an westliche Geheimdienstoffiziere weitergegeben, sagte in einer Erklärung, die er Anfang August vor Beginn dieser Anhörung abgegeben hatte, dass er dies getan habe Zeit seines Lebens Journalist gewesen und nie ausspioniert.

Das auf investigativen Journalismus spezialisierte Medienunternehmen Proekt veröffentlichte am Montag Dokumente aus Safranows Fall und argumentierte, dass alle Informationen, die Russland behauptet, der Journalist habe sie an den Westen weitergegeben, online öffentlich zugänglich seien.

Safronovs Anwälte sagten am Dienstag in einem Telegram-Beitrag, dass alle Zeugen in dem Fall vor Gericht zugegeben hätten, dass Safronov „nicht gegen das Gesetz verstoßen und keine Staatsgeheimnisse preisgegeben“ habe.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.