Während sie zur Geburt gebracht wurden, hielten die Beamten an, um „Kaffee zu holen“: 480.000 Dollar Entschädigung für den Ex-Sträfling, der sein Baby verloren hatte

0 38

Die Verwaltung des US-Bundesstaates Südkalifornien hat zugestimmt, der Frau, die ihr Baby verloren hat, als die Beamten anhielten, um Kaffee zu holen, während sie ins Krankenhaus gebracht wurden, eine Entschädigung von 480.000 Dollar zu zahlen, deren Geburt in dem Gefängnis begann, in dem sie inhaftiert war .  

Laut den Nachrichten in The Guardian, der 2016 zu einer zweimonatigen Haftstrafe wegen Drogenbesitzvergehens im Gefängnis saß. Sandra Chinon Die genannte Dame drückte den Hilfeknopf, als ihre Fruchtblase in der Zelle platzte. Es wurde angegeben, dass es zwei Stunden dauerte, bis Quinones auf die Einladung zur Hilfe reagierte.

Nachdem er die Zelle erreicht hatte, benutzte der Gefängnismitarbeiter das Gefängnisfahrzeug anstelle eines Krankenwagens, um die Frau, die kurz vor der Entbindung stand, ins Krankenhaus zu bringen. Quinones sagte, dass der Arbeiter, der ihn ins Krankenhaus brachte, auf dem Weg zu einem Starbucks anhielt, um Kaffee zu kaufen, und das Baby und sich selbst in Gefahr brachte.

Obwohl Chinones im Krankenhaus behandelt wurde, erfuhr man, dass das Baby nicht gerettet werden konnte.  

Quinones reichte im April 2020 eine Klage auf Entschädigung ein und sagte, dass der Gefängnismitarbeiter der Situation „bewusst“ gleichgültig gegenübergestanden habe.

Im Oktober 2020 entschied der Amtsrichter der Beschwerde der Dame statt, während das Berufungsgericht die Entscheidung aufhob und eine erneute Anhörung auf Bezirksebene forderte.

Die südkalifornische Staatsverwaltung erklärte sich bereit, Schadensersatz in Höhe von 480.000 US-Dollar zu zahlen, um die Klage der Dame beizulegen.

Von Quinones, der sich derzeit nicht in Haft befindet, wird erwartet, dass er die Maßnahme, zu deren Zahlung die Landesregierung bereit ist, offiziell akzeptiert.

 

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.