Der ukrainische Abgeordnete, der die Seiten wechselte und sich der russischen Seite anschloss, starb in Cherson

0 81

T24 Auslandsnachrichten

Aleksey Kovalev, der während der russischen Invasion in der Ukraine die Seite wechselte und sich Moskau anschloss, wurde in Cherson getötet, nachdem er als Stellvertreter der Partei von Staatschef Wolodomir Selenskyj in der Ukraine gedient hatte.

Das russische Untersuchungskomitee gab eine Erklärung auf Telegram ab; „Kovalev wurde in der Region Cherson erschossen“, heißt es in der Erklärung.

Nachdem er die Seiten gewechselt hatte, wurde Kovalev von Moskau zum „Co-Führer der Zivil- und Militärverwaltung“ für das von Russland besetzte Cherson ernannt. Russland richtete „militärisch-zivile Verwaltungen“ in den von ihm besetzten Gebieten in der Ukraine ein.

Russische Ermittler gaben an, dass das Attentat am Sonntag in Kovalevs Wohnung stattgefunden habe. Es wurde angegeben, dass auch eine „junge Frau“, die mit Akın Kovalev lebte, getötet wurde.

Kovalev, der 2019 ins ukrainische Parlament gewählt wurde und sich später Selenskyjs Cluster anschloss, schloss sich nach dem Fall Chersons im Februar den Besatzungstruppen an und wurde von Russland zum Top-Manager ernannt.

Auch auf Kovalev wurde im Juni ein Attentat verübt, das jedoch erfolglos blieb.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.