Die New York Times berichtete über die gesundheitlichen Probleme von Kennedy Jr., dem 70-jährigen Präsidentschaftskandidaten der USA: „Ein Wurm ist möglicherweise in das Gehirn eingedrungen und hat einen Teil davon gefressen.“

0 22

New York Times, alt USANeffe von Präsident John F. Kennedy und unabhängiger Kandidat bei der Präsidentschaftswahl 2024 Robert F. Kennedy Jr. .Er veröffentlichte einen Nachrichtenartikel über die Gesundheitsprobleme von .

In den betreffenden Nachrichten hieß es, dass der 70-jährige Spitzenkandidat im Jahr 2012 unter schwerem Gedächtnisverlust und geistiger Verwirrung gelitten habe.

Der Arzt, der den Gehirnscan von Kennedy Jr. untersuchte, sagte ihm, dass diese Probleme „durch einen Wurm verursacht worden sein könnten, der starb, nachdem er in sein Gehirn eingedrungen war und einen Teil davon gefressen hatte“; Es wurde angegeben, dass der Spitzenkandidat aufgrund des betreffenden Parasiten keiner Behandlung bedürfe und dass er die über mehrere Jahre anhaltende Störung der Vergesslichkeit und geistigen Verwirrung überwunden habe.

In den Nachrichten wurde auch darauf hingewiesen, dass Kennedy Jr. in seiner Aussage, als er sich im selben Jahr von seiner Frau scheiden ließ, sagte, er leide an einer Quecksilbervergiftung und einer Herzrhythmusstörung.

Kennedys Sprecherin für den Präsidentschaftswahlkampf, Stefanie Spear, sagte in einer Erklärung gegenüber CNN zu den Vorwürfen in den Nachrichten, dass Kennedy Jr. als Umweltaktivist „ausgiebig durch Afrika, Südamerika und Asien gereist“ sei und dass er sich während einer dieser Reisen einen Parasiten zugezogen habe .

Spear argumentierte, dass die gesundheitlichen Probleme von Kennedy Jr. vor mehr als zehn Jahren gelöst worden seien und dass er jetzt körperlich und geistig gesund sei, und sagte: „In Anbetracht ihrer Gegner, des 81-jährigen Präsidenten Joe Biden und des 77-jährigen Ex-Präsidenten.“ Präsident Donald Trump: „Es ist eine sehr komische Situation, die Gesundheit von Kennedy Jr. in Frage zu stellen.“ sagte.

Andererseits wurde behauptet, Kennedy Jr. habe sich geweigert, seinen Gesundheitsbericht zu veröffentlichen.

Der unabhängige Kandidat Kennedy Jr. wird wegen rechtsextremer Absichten kritisiert

Robert F. Kennedy Jr., der zuvor ein Kandidat der Demokratischen Partei für die Präsidentschaftswahlen im November war, kündigte an, dass er das Präsidentschaftsrennen am 9. Oktober 2023 als unabhängiger Kandidat fortsetzen werde, mit der Begründung, dass er darin zensiert werde der Partei und dass es bei den Vorwahlen Betrug gegeben habe.

Obwohl Kennedy Jr. sich seit langem als Demokrat identifiziert und während des Wahlkampfs häufig seinen verstorbenen Vater, Senator Robert F. Kennedy, und seinen Onkel, den ehemaligen Führer John F. Kennedy, erwähnte, zeigte er in den letzten Jahren sehr rechte Absichten , unter anderem gegen den Covid-19-Impfstoff und seine Ansichten in diesem Bereich. Er wurde wegen seiner Nähe zu den Namen kritisiert.

In den USA müssen Personen, die sich für ein Amt bei anderen Parteien als den Demokratischen und Republikanischen Parteien bewerben oder als Unabhängige kandidieren, die in unterschiedlichen Raten festgelegte Grundstimmenzahl erreichen, um bei den Wahlen in jedem Bundesstaat „Delegierte“ zu gewinnen.

Aus diesem Grund wird die Möglichkeit, dass Dritte oder unabhängige Kandidaten Spitzenreiter werden, als nahezu ausgeschlossen angesehen. Da sie jedoch auch nur einen geringen Prozentsatz der Wählerstimmen erhalten, kann diese Situation erhebliche Auswirkungen auf die beiden Hauptkandidaten der Partei haben, insbesondere in Staaten und Regionen, in denen die Stimmen gleichauf liegen.

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.