Bidens Arzt erklärte, dass es keinen Grund zur Sorge um den Gesundheitszustand des US-Führers gebe

0 47

Das Weiße Haus gab mit dem veröffentlichten Bericht über den aktuellen Gesundheitszustand von US-Präsident Joe Biden bekannt, dass für ihn kein Hindernis bei der Erfüllung seiner Mission bestehe.

In der schriftlichen Erklärung der Sprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, waren die Inhalte des von Bidens Arzt genehmigten Berichts enthalten, in dem es hieß, sein Zustand sei in gutem Zustand.

Im Bericht von Bidens Arzt Kevin O’Connor zur jährlichen Untersuchung des 81-jährigen Präsidenten wurde mitgeteilt, dass es „keine neuen Bedenken“ hinsichtlich seines Gesundheitszustands gebe.

In O’Connors Bericht heißt es: „Der Präsident fühlt sich fit und bei der diesjährigen körperlichen Untersuchung wurden keine neuen Bedenken festgestellt. Er kommt allen seinen Pflichten voll und ganz nach, ohne Ausnahmen oder Vorkehrungen.“ Ausdrücke waren enthalten.

In dem Bericht heißt es: „Präsident Biden ist ein 81-jähriger, gesunder, aktiver und starker Mann. Er ist in einer guten Verfassung, um seine Aufgaben als Präsident, einschließlich des Vorsitzes im Exekutivrat, des Staatsoberhaupts und des Oberbefehlshabers, erfolgreich zu erfüllen.“ .“ Die Auswertung war enthalten.

In dem Bericht, der alle möglichen detaillierten Informationen von Bidens Herzrhythmus bis hin zu Cholesterinwerten enthält, heißt es, dass die Schlafapnoe des US-Führers stabil geblieben sei.

Die Informationen über den Gesundheitszustand von Joe Biden kamen zu einem Zeitpunkt, als die Diskussionen über seinen Gesundheitszustand und sein Alter vor den Präsidentschaftswahlen im November andauerten.

In der von ABC News/Ipsos am 9. und 10. Februar durchgeführten Umfrage gaben 86 Prozent der Teilnehmer an, dass sie den 81-jährigen Biden für „zu alt“ für eine zweite Amtszeit als Präsident hielten.

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.