Gegen Roger Waters, Mitbegründer von Pink Floyd, wird wegen Tragens von „Nazi-Uniform“ ermittelt.

0 80

Polizei in Deutschland, Mitbegründer der legendären Rockband Pink Floyd Roger WatersEr gab bekannt, dass er ein Ermittlungsverfahren wegen des Tragens einer Nazi-Uniform bei seinem Konzert in der Hauptstadt Berlin eingeleitet habe.

Während sich der 79-jährige britische Künstler jetzt nicht äußerte, verteidigten Social-Media-Nutzer Waters mit der Begründung, die Uniform sei eine Nachstellung von Szenen aus einem der berühmtesten Alben der Gruppe, „The Wall“ und dem gleichnamigen Film.

Beim Konzert der Band am 17. Mai ist Leadsänger und Bassist Waters zu sehen, der einen langen schwarzen Mantel und rote Armbinden trägt und ein Maschinengewehrimitat auf das Publikum richtet.

Das Hakenkreuz-ähnliche Symbol, in dem zwei Hämmer gekreuzt sind, ist auch auf der Kleidung im Film mit Bol Geldof aus dem Jahr 1982 zu sehen.

Nazi-Symbole, Flaggen und Uniformen sind in Deutschland verboten. Die Polizei sagte, gegen Waters werde wegen „Aufwiegelung der Öffentlichkeit“ ermittelt.

Der Polizeisprecher sagte, dass der Anzug, den Waters trug, „die Identität der Opfer in einer Weise verletzte, die den öffentlichen Frieden gefährdete, und außerdem die Fähigkeit besaß, die gewalttätige und willkürliche Herrschaft des NS-Regimes zu legitimieren und zu verherrlichen.“

Es wurde versucht, Konzerte in München, Frankfurt und Köln abzusagen, nachdem jüdische Gruppen, darunter das Central Jewish Board, Waters Antisemiten vorgeworfen hatten.

Waters ist Mitglied der von Palästinensern geführten Formation „Boycott, Isolation and Sanctions“, die sich gegen die israelische Besetzung Palästinas einsetzt.

Waters bestritt die Vorwürfe und Versuche, die Konzerte abzusagen, waren gescheitert. Auf der Website von Waters scheint es, dass das Frankfurter Konzert am 28. Mai, die letzte Etappe seiner Deutschlandtournee, wie geplant stattfinden wird.

Fans von Roger Waters und andere Social-Media-Nutzer wiesen darauf hin, dass Waters bei vergangenen Konzerten immer wieder das gleiche Kostüm trug.

Podcast-Moderator Joseph Attard sagte in einer Twitter-Nachricht: „Es ist ziemlich klar, dass Bob Geldof im Film The Wall, der drogenabhängige Pink, die faschistische Fantasie des Films spielt, die den Faschismus verwirrt. Es ist lächerlich.“

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.