Eine Aufforderung des IWF zur „ständigen Wachsamkeit“ nach den Geschehnissen im Bankensektor

0 104

Sprecher des Internationalen Währungsfonds (IWF) Julie KosakEr erklärte, dass die nach den Bankenereignissen in den USA und Europa schnell ergriffenen Maßnahmen die Marktspannungen in gewissem Maße milderten, die Unsicherheit jedoch hoch blieb, und sagte, dass „wir ständig wachsam sein sollten“.

Auf der von ihm abgehaltenen Pressekonferenz zog Kozack eine Einschätzung zu den jüngsten Entwicklungen an den Finanzmärkten.

Kozack wies darauf hin, dass die politischen Entscheidungsträger proaktive Schritte unternommen haben, und erinnerte daran, dass dazu die Maßnahmen der großen Zentralbanken zur Erhöhung der Liquidität des US-Dollars gehören. Kokon, „Die ergriffenen Maßnahmen haben die Spannungen auf den Märkten etwas gemildert. Die Unsicherheit bleibt jedoch hoch und es ist notwendig, immer wachsam zu sein.“genannt.

Kozack erklärte, dass sie die Entwicklungen weiterhin genau beobachten, und sagte, dass sie die möglichen Auswirkungen auf die globale Finanzstabilität bewertet haben.

Der Konkurs der Silicon Valley Bank (SVB) und der Signature Bank in den USA in den vergangenen Wochen und die Ankündigung, dass die Saudi National Bank, der größte Partner der Schweizer Bank Credit Suisse, kein Kapital in Europa aufnehmen werde, lösten Unsicherheiten in der Schweiz aus Märkte. (AA)

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.