Der Gewinn von Arçelik für das vierte Quartal 2022 stieg im Jahresvergleich um 198 Prozent

0 10

Arcelik erzielte im vierten Quartal 2022 einen Nettoumsatzgewinn von 2,66 Milliarden TL und lag damit über den Markterwartungen. Der Nettogewinn des Unternehmens stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 198 %.

Arçelik hat seine konsolidierte Bilanz für das vierte Quartal 2022 an die Public Disclosure Platform (KAP) übermittelt.

Laut den Nachrichten von Bloomberg HT erzielte das Unternehmen im vierten Quartal 2022 einen Nettoumsatzgewinn von 2,66 Milliarden TL und übertraf damit die Markterwartungen. Dementsprechend stieg der Gewinn von Arçelik im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 198 %. Somit stieg der Gesamtnettogewinn des Unternehmens im Jahr 2022 im Vergleich zu 2021 um 45 Prozent auf 4 Milliarden 723 Millionen TL.

Der Nettoumsatz des Unternehmens im vierten Quartal belief sich auf 39,2 Milliarden TL

Der Nettoumsatz von Arçelik belief sich im vierten Quartal des Jahres auf 39 Milliarden 192 Millionen TL. Der Gesamtumsatz des Unternehmens betrug im vorangegangenen Quartal 34 Milliarden 255 Millionen TL. Das EBITDA betrug im letzten Quartal 3 Milliarden 582 Millionen TL.

Im letzten Quartal war ein starkes Umsatzwachstum von 74 Prozent zu verzeichnen, getrieben von Preiserhöhungen, hohen Verkaufszahlen in der Türkei und der Abwertung der türkischen Lira. Organisch betrug das jährliche Wachstum 67 Prozent, das vierteljährliche Umsatzwachstum 14 Prozent und das organische Wachstum 11 Prozent.

Der Anteil der Türkei am Gesamtumsatz stieg von 26 Prozent im Vorjahr auf 32 Prozent. Im Gesamtjahr 2022 lag der Anteil bei 30 Prozent.

Während die Verkäufe in der Türkei stark waren, beschleunigte sich der Rückgang der Verbrauchernachfrage in West- und Osteuropa. Gesunkene Kosten, Preiserhöhungen und ein günstigeres Verhältnis zwischen Betriebskosten und Umsatz trugen im letzten Quartal 42 Basispunkte zur EBITDA-Marge bei.

Umsatzwachstum von 45 Prozent erwartet

Eine weitere Verlangsamung der Verbrauchernachfrage auf dem westeuropäischen Markt im Oktober und November führte zu einem Rückgang im hohen einstelligen Bereich im Jahr 2022 auf Jahresbasis. Angesichts der schrumpfenden Nachfrage war Großbritannien das Land mit der schlechtesten Performance unter den westeuropäischen Ländern. Trotz des Rückgangs der Stückzahlen blieb der Markt im Jahr 2022 auf teurer Basis aufgrund von Preiserhöhungen und dem zunehmenden Umsatzanteil des Premiumsegments flach.

Die Bruttogewinnspanne von Arçelik betrug im letzten Quartal 29 %, unterstützt durch die Senkung der Rohstoffkosten und die höheren Euro-Margen gegenüber dem Dollar.

Ein Blick auf die Erwartungen des Unternehmens für 2023 zeigt, dass ein Wachstum des konsolidierten Umsatzes von mehr als 45 Prozent in TL erwartet wird. In der Aufschlüsselung wird für die Türkei ein Umsatzwachstum von über 45 Prozent und für den Devisenumsatz ein Wachstum von über 6 Prozent erwartet. Andererseits prognostiziert das Unternehmen eine EBITDA-Marge von etwa 10 Prozent, das Verhältnis von Working Capital zu Umsatz von 23-25 ​​Prozent und Investitionsausgaben von etwa 300 Millionen Euro.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.