Im Demokratieranking Türkei: Platz 147 unter 179 Ländern; hinter Ruanda und Bangladesch.

0 53

T24 Auslandsnachrichten

Im „2022 Democracy Report“ des V-Dem-Instituts wurde die Türkei zu einem der Länder, die aufgrund toxischer Polarisierung im Ranking der liberalen Demokratie weiter abfielen. Die Türkei liegt im Demokratieindex im Mittelfeld von 179 Ländern; Es rangiert auf Platz 147 hinter Ländern wie Ägypten, Ruanda und Bangladesch.  

Das V-Dem-Institut der Universität Göteborg, Schweden, hat den Demokratieindex 2022 geteilt. Der Bericht stellte fest, dass das Demokratieniveau des durchschnittlichen Weltbürgers weltweit im Jahr 2021 auf das Niveau von 1989 gesunken ist.  

Der Bericht stellte fest, dass 35 Länder in Bezug auf die Meinungsfreiheit eindeutig Rückschritte gemacht haben. Vor 10 Jahren zeigte derselbe Bericht die Zahl der Länder, die bei der Meinungsfreiheit rückläufig waren, mit 5 an.

Der Bericht stellte fest, dass die Polarisierung in der sich verändernden Natur des Autoritarismus liegt und dass die Polarisierung in 40 Ländern auf ein „toxisches Niveau“ angestiegen ist.  

Die Lage der Türkei

In dem Bericht, der ein Foto einer Frau aus der Bewegung gegen die Entscheidung zum Austritt aus der Istanbul-Konvention vom 27. März 2021 enthielt, wurde die Türkei im Demokratieindex auf Platz 147 von 179 Ländern eingestuft.

Die Türkei, die in den unteren 10 bis 20 Prozent der Rangliste liegt, wurde als „autoritäres Land“ eingestuft.

Im Ranking von 179 Ländern liegen Länder wie Ägypten, Ruanda und Bangladesch schnell vor der Türkei.  

In dem Bericht, der die autoritären Länder Region für Region untersucht,  Region Naher Osten und Nordafrika (MENA)   Es wurde festgestellt, dass Libyen und Tunesien im Vergleich zu 2011 Fortschritte beim Demokratieindex in der Region gemacht haben, während die Türkei und der Jemen, die autoritär geworden sind, die beiden Beispiele für autoritäre Länder in der Region sind. Der Bericht enthielt die Worte: „Der Prozess in der Türkei begann 2006 und wird immer noch schrecklich real.“  

„Politische Polarisierung ist auf toxischem Niveau“

In dem Bericht gehörte die Türkei zu den sechs Ländern, in denen nicht-pluralistische Parteien den Autoritarismus förderten.

In dem Bericht mit dem Titel „Die Demokratie zerfällt typischerweise, wenn die Polarisierung ein toxisches Niveau erreicht“ liegt die Türkei im Mittelfeld der fünf Länder, in denen festgestellt wird, dass die Grade der liberalen Demokratie aufgrund der zunehmenden Polarisierung abgenommen haben.  

„Eine toxische politische Polarisierung begann in der Türkei, als Recep Tayyip Erdoğan und die AKP 2002 an die Macht kamen“, heißt es in dem Bericht. Die Ausdrücke wurden aufgenommen. Es wurde bewertet, dass die toxische Polarisierung in der Türkei als strategisches Mittel eingesetzt wird, um Reformen durchzuführen und die Demokratie aufzulösen.  

Der Demokratiebericht des V-Dem-Instituts verwendet verschiedene Parameter wie Meinungsfreiheit, Eingriffe in die Medien und die Freiheit der Geschäftswelt.  

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.