Die kalifornischen Küsten sind voller toter Fische, die ans Ufer gespült werden.

0 106

Tausende vergiftete tote Fische wurden an die Küste des US-Bundesstaates Kalifornien gespült.

Vor allem im Golfgebiet von Kalifornien, genannt San Francisco Bay, wurde infolge der Verschmutzung des Meeres und der Abnahme des Sauerstoffgehalts im Wasser ein massenhaftes Fischsterben an den Stränden beobachtet.

„Eine Frühsommeralge ist gewachsen und befällt jetzt Küstenlinien rund um die nördliche, südliche und zentrale Bucht von San Francisco“, heißt es auf der Website der aufstrebenden Umweltorganisation San Francisco Baykeeper. den Begriff verwendet.

In der Erklärung der Organisation, in der es heißt, dass die Algen, die Gift produzieren, indem sie den Sauerstoff im Wasser verbrauchen, das Massensterben von Zehntausenden von Fischen in der Bucht von San Francisco verursacht haben, wurde festgestellt, dass die Algen „eine schädliche Art sind, die emittiert Giftstoffe, die Fische und Wildtiere schädigen können, für den Menschen aber keine akute Gefahr darstellen.“

Den Bürgern wurde geraten, beim Verzehr von Fisch und insbesondere Schalentierartefakten, die in von giftigen Algen betroffenen Gebieten gefangen wurden, vorsichtig zu sein, „angesichts der Ungewissheit über die gesundheitlichen Auswirkungen auf Menschen und Haustiere“.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.