Kolin İnşaat hat sein Schweigen zu Bestechungsthesen gebrochen

0 109

Trotz der Bestechungsvorwürfe in der TCDD-Ausschreibung für Hochgeschwindigkeitszüge brach Kolin İnşaat sein Schweigen.

Bei der Ausschreibung, die Siemens für rund 60 Millionen Euro gewann, wurden 10 Millionen Euro Bestechung gemeldet. Kolin, eines der von der Opposition als „Fünferbande“ ins Visier genommenen Unternehmen, wird in dem Bericht der Schlichtung bezichtigt. TCDD verneinte die Thesen über das Wort. TCDD sagte, Kolin, der im Zentrum der Auseinandersetzungen stehe, habe nichts mit Siemens-Geschäften zu tun. Der Cumhuriyet-Autor Barış Terkoğlu hatte die Details von Siemens und TCDD jedoch im internen Untersuchungsbericht von Siemens veröffentlicht.

Eine Stellungnahme zu diesem Thema kam von Kolin İnşat. Laut Terkoğlus Bericht bestätigte Kolin İnşaat den Streit mit Siemens, der vor das Schiedsgericht ging, und sagte: „Siemens hat nicht vertragsgemäß gehandelt.“ In der Erklärung von Kolin İnşaat wurde angegeben, dass sie nicht mit Siemens teilgenommen haben und dass Siemens ein Subunternehmer der Ausschreibung war:

„Die Siemens-Firma hat einen Servicevertrag mit Kolin als Subunternehmer im Prozess unterzeichnet, nachdem sie die Ausschreibung gewonnen und den Vertrag mit TCDD unterzeichnet hatte.“

Sie widersprachen der Feststellung im Bericht von Siemens

Im Untersuchungsbericht von Siemens wurde erklärt, dass Kolin zu Unrecht gezahlt habe und dies zurückgenommen werden solle. In seiner Stellungnahme wandte sich Kolin gegen die Feststellung im Bericht von Siemens:

„Zahlungen zu erhalten, ohne Arbeit zu leisten, ist keine Redewendung. Vertragszahlungen erfolgten im Rahmen der vorgegebenen Regeln.

„Unser Unternehmen hat für seine Restforderungen ein Schiedsverfahren beantragt“

Kolin İnşaat erkannte an, dass der Vertrag mit Siemens gekündigt und das Schiedsgericht eingereicht worden war, und behauptete, sie seien der Beschwerdeführer und sagte:

„Unser Unternehmen hat für seine verbleibenden Forderungen ein Schiedsverfahren beantragt. Darüber hinaus hat Siemens trotz Kündigung des Vertrages verlangt, dass einige der vertragsgegenständlichen Leistungen weiterhin von unserem Unternehmen erbracht werden.“

Beschreibung der RCDD-Anweisung

Kolin erklärte, warum ihre Anwesenheit im Geschäft in der Erklärung von TCDD wie folgt bestritten wurde:

„Da für die auftragsbezogenen Arbeiten zwischen Siemens und uns kein Fachwissen erforderlich ist, war es nicht erforderlich, eine Subunternehmer-Freigabe von TCDD einzuholen. Wir glauben, dass die damit verbundene Korrespondenz zwischen TCDD und Siemens möglicherweise mit der Einholung von Genehmigungen für Kolin-Mitarbeiter zusammenhängt.“


KLICK – Barış Terkoğlu schrieb über die gegen Siemens eingereichte Klage, die zu einer Entscheidung über die Vertraulichkeit führte: Sie wollen nicht wissen, was in den 12 von TCDD vergebenen Ausschreibungen für Hochgeschwindigkeitszüge passiert ist

KLICK – Kolins Name wird auch im Untersuchungsbericht genannt: Bestechungsvorwurf bei der von Siemens eingegebenen YHT-Ausschreibung

  Aus dem internen Untersuchungsbericht, den Siemens bezüglich der YHT-Ausschreibung nach den Bestechungsstreitigkeiten initiiert hat: „Obwohl Kolin seinen Job nicht gemacht hat, wurde fast die gesamte Auftragssumme bezahlt“

KLICK – Barış Terkoğlu: TCDD sollte schnell vor Gericht gehen und sich im öffentlichen Namen an Gerichtsverfahren beteiligen

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.