Eine weitere Frau in Saudi-Arabien wurde wegen Nutzung sozialer Medien dazu verurteilt, einen Gefangenen zu kontaktieren

0 93

in Saudi-Arabien Nurah bin Said al-QahtaniEine Frau mit dem Namen wurde von einem Terrorgericht zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, weil sie „soziale Medien auf eine Weise genutzt hat, die das öffentliche System stören würde“.  

Laut den Nachrichten in The Guardian, laut den Dokumenten, die der Menschenrechtsgruppe Dawn (Democracy Now for the Arab World) zugegangen sind, sagte das Sonderstrafgericht in Saudi-Arabien, Nurah bin Said al-Qahtani, dass „das Internet das gesellschaftliche Gefüge Saudi-Arabiens gestört hatte, wurde er wegen „Benutzung“ zu 45 Jahren Gefängnis verurteilt.

Dawn sagte, die Dokumente seien von verifizierten saudischen Quellen erhalten worden.

Dawn Bay-Gebietsmanager Abdullah Alaoud,Er sagte, dass Kahtani bestraft wurde, weil er „nur seine Ansichten auf Twitter geteilt“ habe.

Es ist bekannt, dass Kahtani Twitter nicht unter seinem eigenen Namen nutzt.  

Eine in England promovierende Frau wurde bei ihrer Rückkehr nach Saudi-Arabien festgenommen.

Doktorandin der University of Leeds letzte Woche in Saudi-Arabien Salma al Shihab Eine Frau mit dem Namen wurde ebenfalls aufgrund ihres Social-Media-Kontos und ihrer Posts festgenommen, nachdem sie in ihr Land zurückgekehrt war. In Shihabs Fall zeigten Gerichtsdokumente, dass die Frau auf Twitter verhaftet wurde, weil sie „Accounts gefolgt war, die eine Bedrohung für die öffentliche Unordnung und die nationale Sicherheit darstellen“ und in einigen Fällen Tweets von im Exil lebenden Dissidenten geteilt hatte.  

In einer Erklärung zum Fall Shihab berichtete das US-Außenministerium, dass es den saudi-arabischen Behörden „tiefe Bedenken“ gemeldet habe.

Sprecher des US-Außenministeriums Ned Preis„Wir haben betont, dass die Meinungsfreiheit ein universelles Menschenrecht ist und dass die Nutzung der Meinungsfreiheit niemals ein Vergehen sein sollte.“

Amerikanischer Präsident Joe Bidenns Besuch in Saudi-Arabien im letzten Monat, Menschenrechtsverletzungen im Land und Journalist Jamal KhashoggiEs gab eine Reaktion, indem an den Mord an Saudi-Arabien im Generalkonsulat von Istanbul im Jahr 2018 erinnert wurde.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.