234 Personen nach größtem Bankbetrug in der chinesischen Geschichte verhaftet

0 89

Nach dem größten Bankbetrug in der chinesischen Geschichte wurden 234 Personen festgenommen, die angeblich mit dem Vorfall in Verbindung stehen. Bei dem als „Henan Bank Crisis“ bekannten Ereignis wurden 5,8 Milliarden Dollar gestohlen.

Im chinesischen Henan hatten vier Banken seit April die Konten von Sparern eingefroren. Sparer, die ihr restliches Geld auf der Bank abheben wollten, begannen zu handeln. Stadtpolizei, Lv Yigab bekannt, dass eine von ihm angeführte Bande 40 Milliarden Yuan (5,8 Milliarden US-Dollar) mit einem Zinssatz von bis zu 18 Prozent geplündert hatte.

In einer Erklärung der chinesischen Behörden wurden „bedeutende Fortschritte“ bei der Suche nach den fehlenden 5,8 Milliarden Dollar erzielt. Beamte kündigten an, dass die Zahlungen für Personen mit mittleren Einlagen zwischen 400.000 und 500.000 Yuan heute beginnen werden. Es wurde festgestellt, dass diejenigen, die Einlagen über 500.000 Yuan verloren haben, im Moment 500.000 Yuan erhalten.

 

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.