Masernwarnung von WHO und UNICEF

0 66

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und UNICEF haben eine neue Warnung vor der Zunahme von Masernfällen in ganz Europa herausgegeben.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und UNICEF haben gewarnt, dass die Masernfälle in ganz Europa weiter zunehmen und dass die Zahl der in diesem Jahr registrierten Masernfälle bald die Gesamtzahl von 300.000 im Jahr 2023 übersteigen wird.

In der Erklärung von WHO und UNICEF heißt es: „Nach den neuesten verfügbaren Informationen wurden in den ersten drei Monaten des Jahres 2024 in 45 von 53 Ländern der Europäischen Region der WHO offiziell 56.634 Masernfälle und 4 Todesfälle gemeldet.“ „Im Jahr 2023 wurden 61.70 Fälle und 13 Todesfälle aus 41 Ländern gemeldet.“

In dem Bericht wurde darauf hingewiesen, dass die wichtigen Symptome von Masern häufig bei Kindern auftreten: „Masern haben verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit von Kindern; Das Risiko erheblicher Komplikationen ist bei kleinen Kindern am größten. Hohe Krankenhausaufenthaltsraten und eine langfristige Schwächung des Immunsystems von Kindern machen Kinder anfälliger für andere Infektionskrankheiten. „Mehr als die Hälfte der Maserninfizierten in der Europäischen Region der WHO werden im Jahr 2023 ins Krankenhaus eingeliefert, was die erhebliche Belastung für Einzelpersonen, Familien und Gesundheitssysteme verdeutlicht.“

WHO-Regionaldirektor für Europa Dr. „Selbst ein einzelner Masernfall sollte ein dringender Aufruf zum Handeln sein“, sagte Hans Henri P. Kluge. Kluge sagte: „Fast die Hälfte der im Jahr 2023 gemeldeten Vorfälle ereignete sich bei Kindern unter fünf Jahren; „Dies spiegelt die Häufung von Kindern wider, die während der COVID-19-Pandemie keine routinemäßigen Impfungen gegen Masern und andere durch Impfung vermeidbare Krankheiten erhielten, sowie die langsame Verbesserung der Durchimpfungsrate im Jahr 2021.“

In dem Bericht wurde betont, dass die Zahl der Masernfälle weltweit zunimmt, und es wurde darauf hingewiesen, dass die bisher gemeldeten Zahlen im Jahr 2024 darauf hindeuten, dass die Gesamtzahl des Jahres die Gesamtzahl im Jahr 2023 erreichen oder übertreffen wird. Er unterstreicht, dass eine Nichtimpfung bei allgemeinen Masernfällen ein großes Risiko darstellt: „Das Virus verursacht eine Infektionskrankheit an Orten, an denen es ungeimpfte oder unzureichend geimpfte Personen gibt.“ „Länder, in denen es derzeit keine Masernfälle oder -ausbrüche gibt, sollten solche Importe proaktiv planen und vorbereiten, um die Ausbreitung des Virus innerhalb und außerhalb des Landes zu verhindern.“

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.