Der Facharzt erklärte: Werden nach der Operation Narben zurückbleiben? Was sind die Nebenwirkungen einer offenen Operation?

0 65

Dank der technologischen Entwicklung und dem weit verbreiteten Einsatz minimalinvasiver chirurgischer Systeme bei Frauenkrankheiten entfällt nun die Angst vor Narbenbildung nach der Operation. Wir erinnern daran, dass sie bei allen Arten von gynäkologischen Erkrankungen außer Kaiserschnitten minimalinvasive Methoden anwenden können. Assoc. DR. Nazlı Topfedaisi Özkan, „Dank dieser Formel sind die beim Patienten vorgenommenen Schnitte und Stiche kleiner, was zu einem ästhetisch narbenfreien Erscheinungsbild führt und den Patienten hilft, schneller in ihr soziales Leben zurückzukehren.“ Er sprach, als ob.

  Darin heißt es, dass in den letzten Jahren minimal-invasive chirurgische Methoden bei der Behandlung weiblicher Krankheiten aufgrund der Vorteile der Technologie immer beliebter geworden seien. Facharzt für Gynäkologie, Geburtshilfe und gynäkologische Onkologiechirurgie. DR. Nazlı Topfedaisi Özkan „Minimalinvasive Operationsmethoden, die wir als geschlossene Chirurgie bezeichnen, werden aufgrund ihrer vielen Vorteile, insbesondere kürzerer Krankenhausaufenthalte und schnellerer Rückkehr in den Alltag, häufig bevorzugt. „Zu diesen Techniken mit hohem Patientenkomfort gehören Laparoskopie, Hysteroskopie und Roboterchirurgie.“ sagte.

„Wir können bei allen Krankheiten geschlossene Operationen durchführen, außer bei einem Kaiserschnitt.“

Unter Hinweis darauf, dass die Operation mit minimalinvasiven Methoden bei allen Arten von gynäkologischen Erkrankungen außer Kaiserschnitt durchgeführt werden kann, sofern geeignete Bedingungen verfügbar sind, sagte Assoc. DR. Nazlı Topfedaisi Özkan sagte: „Laparoskopische Chirurgie kann sowohl bei der Diagnose als auch bei der Behandlung vieler weiblicher Krankheiten eingesetzt werden.“ Bei diesem chirurgischen Eingriff, der mit einer Kamera und im Bauchbereich an der vorderen Bauchdecke platzierten Hilfsinstrumenten durchgeführt wird, werden in der Regel chirurgische Schnitte mit einer Größe von 5 bis 10 Millimetern vorgenommen. „Neben der Behandlung von Krankheiten wie Myomen, Eierstockzysten, Hysterektomie, Unfruchtbarkeitsbehandlungen, Harninkontinenz, Gebärmutter- und Vaginalprolaps können diese Methoden auch häufig bei der Behandlung von Endometriose und gynäkologischen Krebserkrankungen im Frühstadium eingesetzt werden.“ Er benutzte die Ausdrücke.

„Auch ästhetisch lässt sich ein narbenfreieres Erscheinungsbild erzielen.“

Assoc. Prof. erklärte, dass minimalinvasive chirurgische Eingriffe im Vergleich zu klassischen chirurgischen Techniken eine Reihe von Vorteilen haben. DR. Özkan sagte: „Zum Beispiel erfordern Eingriffe, die mit minimalinvasiver Chirurgie durchgeführt werden, kleinere Schnitte, was den Heilungsprozess der Patienten beschleunigt und postoperative Schmerzen reduziert.“ „Dank dieses Systems sind die Schnitte und Stiche beim Patienten kleiner, was zu einem ästhetisch narbenfreien Erscheinungsbild führt und den Patienten hilft, schneller ins soziale Leben zurückzukehren.“ Er sprach wie folgt:

„Nach einer offenen Operation besteht ein höheres Risiko für einige Nebenwirkungen.“

Natürlich kann es immer Situationen geben, in denen die effektivste Art und Weise, einige Operationen durchzuführen, ein größerer Schnitt wäre. In geeigneten Fällen sollten jedoch minimalinvasive Ansätze die erste Wahl sein. Assoc erinnert daran, dass der Krankenhausaufenthalt nach offenen chirurgischen Eingriffen länger ist und der vollständige Genesungsprozess bis zu 6 bis 8 Wochen dauern kann. DR. Özkan sagte: „Minimalinvasive Operationen werden mit weniger Gewebeschäden, weniger Blutverlust und geringerem Infektionsrisiko durchgeführt. „Das Risiko dieser Nebenwirkungen nach einer offenen Operation ist hoch.“ Er gab eine Erklärung ab.

„Es verkürzt auch die Verweildauer im Krankenhaus“

Assoc betont, dass minimalinvasive chirurgische Eingriffe auch die Dauer des Krankenhausaufenthalts von Patienten verkürzen. DR. Nazlı Topfedaisi Özkan sagte: „Im Vergleich zur herkömmlichen offenen Chirurgie führen minimalinvasive Eingriffe häufig zu einem kürzeren Krankenhausaufenthalt und ermöglichen es den Patienten, schneller nach Hause zurückzukehren.“ Er erklärte, dass diese Methoden zunehmend als sichere und wirksame Option bei der Behandlung von Frauenkrankheiten bevorzugt werden.

„Es ist viel vorteilhafter für übergewichtige oder adipöse Patienten.“

Assoc. Prof. sagte, dass minimalinvasive Operationen für übergewichtige und fettleibige Patienten viel vorteilhafter seien. DR. Nazlı Topfedaisi Özkan fügte außerdem hinzu, dass Operationen, die große Einschnitte in das Unterhautgewebe beinhalten, mit größerer Wahrscheinlichkeit Infektionen, Gewebe- und Organverletzungen verursachen.

„So wie jeder Patient einzigartig ist, so ist es auch jedes medizinische Problem.“

Assoc. Prof. erklärte, dass die Zukunft der laparoskopischen Chirurgie bei gynäkologischen Erkrankungen von Faktoren wie technologischem Fortschritt, chirurgischer Ausbildung und Spezialisierung, Patientenpräferenzen und der Erweiterung chirurgischer Anwendungsbereiche abhängen wird. DR. Özkan setzte seine Aussage mit folgenden Aussagen fort:

„Minimalinvasive chirurgische Eingriffe sind immer noch chirurgische Eingriffe, obwohl viele von ihnen mit geringeren Risiken verbunden sind. Zu den Nebenwirkungen und Komplikationen können Blutungen, Infektionen und Organverletzungen gehören. In manchen Fällen plant der Chirurg möglicherweise eine minimalinvasive Operation, hält es jedoch möglicherweise für notwendig, auf ein offenes Verfahren umzusteigen, um den operierten Bereich besser sichtbar zu machen. In den Händen eines erfahrenen Chirurgen, der häufig Operationen durchführt, treten Komplikationen in der Regel selten auf. Aus diesem Grund ist es äußerst wertvoll, mit Ihrem Arzt die Optionen und Möglichkeiten über Ihre chirurgischen Optionen im Zusammenhang mit Ihrer Krankheit zu besprechen. ”

 

 

 

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.