CHP beantragte beim Verfassungsgericht die Aufhebung einiger Vorschriften im Gesundheitsbereich

0 27

CHP beantragte beim Verfassungsgericht (AYM) die Aufhebung und Aussetzung der Vollstreckung bestimmter Entscheidungen im Gesetz zur Änderung bestimmter Gesundheitsgesetze und im Gesetzesdekret Nr. 663.

Stellvertretender Vorsitzender des KWK-Clusters Gokhan Guten Morgen ; Stellvertretender Generalführer Zeliha Aksaz Shahbazund gaben nach ihrem Antrag bei den Parteimitgliedern eine Erklärung vor dem Obersten Gerichtshof ab.

Günaydın erinnerte daran, dass die Verordnung, die sie aufheben wollten, nach der Veröffentlichung im Amtsblatt am 1. März in Kraft trat, und argumentierte, dass der Inhalt des Gesetzes äußerst schädliche Entscheidungen für Angehörige der Gesundheitsberufe und Bürger enthalte.

Günaydın erklärte, dass sie vor dem Antrag Stellungnahmen von relevanten Berufsverbänden erhalten hätten, und erklärte, dass sie die Elemente, deren Ausführung sie annullieren und verhindern möchten, auf den Social-Media-Konten von CHP teilen werden.

Günaydın erklärte, sie wolle die Aufhebung der „Regeln, die vom Gesundheitsministerium, d.

„Die Entscheidungen, die sicherstellten, dass Arzneimittel zugelassen und geprüft wurden, bevor sie auf den Markt kamen, wurden im Einklang mit den Forderungen großer Pharmaunternehmen und in einer Weise abgeschafft, die die öffentliche Gesundheit gefährdete. Auch wir haben dies vor Gericht verklagt.“

Gleichzeitig ist die Tatsache, dass die Prüfungsfrist für die beim Gesundheitsministerium eingereichten Anträge von Einzelpersonen, die Arzneimittel herstellen und auf den Markt bringen, um eine Lizenz zu erhalten, unbekannt genug, um den Wettbewerb zwischen den Unternehmen zu beeinträchtigen , Die Regeln und Vorschriften für wissenschaftliche Experimente am Menschen werden von der Verwaltung willkürlich und unter Ausschluss wissenschaftlicher Kriterien sowie der medizinischen und zahnmedizinischen Kriterien durchgeführt. Wird vom Gesundheitsministerium unter Verletzung des Legalitätsprinzips und des Verbots von Zwangsarbeit festgelegt , und die Autonomie der Universitäten, der Zusatz- und Unterstützungszahlungen, die Fakultätsmitglieder, Zahnärzte, Ärzte und an medizinischen Fakultäten beschäftigte Angehörige der Gesundheitsberufe erhalten müssen, der für sie einzurichtenden Disziplinarverfahren, der von ihnen unterzeichneten Verträge und der Art und Weise und Grundsätze befristeter Einsätze „Wir haben die Angelegenheit vor das Verfassungsgericht gebracht.“

Gökhan Günaydın erklärte, dass sie die Regelungen in der Großen Türkischen Nationalversammlung zum Wohle des Volkes und der Öffentlichkeit unterstützen und andernfalls weiterhin vor dem Verfassungsgericht klagen würden. (AA)

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.