Was könnten 61 Milliarden US-Dollar an Militärhilfe an der Verteidigung der Ukraine ändern?

0 34

Das 61 Milliarden US-Dollar schwere US-Militärhilfepaket, das die Ukraine mit Spannung erwartet, könnte innerhalb weniger Tage den Senat passieren und offiziell werden.

Welche Waffen könnten also in diesem militärischen Hilfspaket enthalten sein und könnten sie den russischen Vormarsch blockieren?

Luftverteidigungssysteme, Mittel- und Langstreckenraketen sowie Artilleriemunition gehören zu den Waffen, die die ukrainische Armee am dringendsten benötigt.

Unter diesen drei Rubriken haben wir untersucht, welche Waffen das Hilfspaket umfassen könnte.

Luftverteidigung

Jeder Luftangriff Russlands gegen die Ukraine ist für den Schutz der Zivilbevölkerung und kritischer Infrastrukturen wie Kraftwerke von entscheidender Bedeutung.

Präsident der Ukraine Wolodymyr SelenskyjEr sagte, dass es allein in diesem Jahr etwa 1.200 russische Raketen, mehr als 1.500 unbemannte Luftfahrzeuge und 8.500 gelenkte Bombenangriffe auf sein Land gegeben habe.

Die Ukraine verfügt über vom Westen gelieferte Luftverteidigungssysteme, von schultergestützten Kurzstreckenraketen wie der Stinger bis hin zu den fortschrittlichen und äußerst wertvollen Patriots.

Zelenskiy sagte jedoch, dass sieben weitere Patriot- oder gleichwertige Luftverteidigungssysteme benötigt würden.

Russland hat S-300 und S-400, ballistische Raketen und Marschflugkörper sowie Hunderte von im Iran hergestellten bewaffneten Shahed-136-Flugzeugen umgebaut. Es ist sehr schwierig, Angriffe abzuwehren, wenn diese in großer Zahl durchgeführt werden.

Die klassischste Taktik für angreifende Länder zur Überwindung der Luftverteidigung besteht darin, große Mengen Munition gleichzeitig abzufeuern, wodurch Radarsysteme überwältigt werden und der Bestand an Verteidigungsraketen erschöpft wird.

Mittel- und Langstreckenraketen

Abgesehen von Luftangriffen ist auch der Verlauf des Krieges am Boden von entscheidender Bedeutung.

Seit Oktober hat die Ukraine rund 583 Quadratkilometer ihres östlichen Territoriums an russische Streitkräfte verloren, was größtenteils auf mangelnde Artillerie zurückzuführen ist.

Das High Mobility Artillery Rocket System (HIMARS) verschaffte der ukrainischen Armee einen Vorteil durch seine Fähigkeit, gelenkte Munition von tragbaren Plattformen aus abzufeuern.

Diese Systeme können schnell aufgestellt, abgefeuert und ihre Position geändert werden, ohne dass die russische Armee ihren Standort bestimmen muss. Wir können davon ausgehen, dass die Ukraine im Rahmen dieses Militärhilfepakets mit weiteren HIMARS-Systemen sowie Panzern und minenbetriebenen Infanteriefahrzeugen vom Typ Bradley ausgestattet wird.

Die USA weisen darauf hin, dass sie bereit sind, der ukrainischen Armee die Langstreckenversion des ATACMS-Raketensystems zur Verfügung zu stellen.

Die Vorgängerversion des ATACMS-Raketensystems wurde Ende 2023 in die Ukraine geliefert. In der neuen Version wird die Reichweite dieses Raketensystems jedoch verdoppelt und beträgt 300 Kilometer.

Die Fähigkeit der ATACMS-Raketen ermöglicht Angriffe auf den durch Luftelemente geschützten Kiewer Marinestützpunkt auf der Krim.

Granaten

Vergessen wir nicht den Wert der Kugeln, die für den Krieg unverzichtbar sind.

In die Ukraine gelieferte M777-Haubitzen feuern 155-mm-Artilleriegeschosse ab.

Die Vereinigten Staaten haben seit Beginn der Invasion im Februar 2022 2 Millionen Haubitzengranaten in die Ukraine geschickt. In diesem letzten Paket werden wahrscheinlich weitere 155-mm-Granaten verschickt.

Washington verfüge über ein „starkes Versorgungsnetz“, das dafür sorge, dass die Waffen schnell dort ankommen.

„Wir können innerhalb weniger Tage Maßnahmen ergreifen, wie wir es in der Vergangenheit getan haben“, sagte Pentagon-Sprecher Generalmajor Pat Ryder letzte Woche gegenüber Reportern.

Die Waffen werden voraussichtlich an einen Ort nahe der ukrainischen Grenze transportiert. Die Armee muss die am Ende erhaltenen Waffen an die erforderlichen Punkte liefern.

Da die russischen Streitkräfte jedoch ihre Angriffe im Osten fortsetzen, kann es Tage oder sogar Wochen dauern, bis diese Lieferung, insbesondere Artillerieausrüstung, an die Front geliefert wird.

F-16-Kampfflugzeuge

Auch wenn bereits vor diesem Hilfspaket Vereinbarungen getroffen wurden, sollte dies erwähnt werden, da diese bald in Kraft treten werden.

Das F-16-Training für ukrainische Kampfpiloten in Rumänien wird fortgesetzt.

F-16-Kampfflugzeuge werden die ukrainische Luftverteidigung mit ihren fortschrittlichen Luft-Luft- und Luft-Boden-Angriffsfähigkeiten stärken.

Dänemark, die Niederlande und die USA könnten innerhalb weniger Monate die erste Charge von einem Dutzend dieser Flugzeuge namens „Vipers“ an die Ukraine liefern.

Diese Kampfflugzeuge werden die Situation vor Ort vielleicht nicht zu Gunsten der Ukraine verändern, aber sie werden die Verteidigungslinie Kiews auf jeden Fall stark stärken.

Moskau gibt Erklärungen ab, in denen er diese Lieferung herunterspielt und erklärt, dass die F-16 im Feld keinen Unterschied machen werden und dass sie von den russischen Streitkräften abgeschossen werden.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.