Betrug mit gefälschten Belegen über E-Commerce-Websites

0 69

Bei der in drei Provinzen mit Sitz in Kocaeli organisierten Operation „Falschbelege“ wurden fünf Personen festgenommen, bei der 16 Personen um etwa 400.000 TL betrogen wurden.

Den Nachrichten des DHA zufolge führten die Gruppen „Kocaeli Pickpocketing and Fraud Office“ eine Operation gegen die Bande durch, die insgesamt 16 Menschen in Kocaeli, Balıkesir und Istanbul betrog, indem sie sich als Kunden für die Werbung für Produkte wie Mobiltelefone und Spielekonsolen bewarben auf E-Commerce-Websites und die Ausstellung ungültiger Bankbelege. .

Bei der gleichzeitig durchgeführten Operation in den Provinzen Kocaeli, Istanbul und Iğdır wurden fünf Personen festgenommen.

Es wurde behauptet, dass die Betrüger die Werbetreibenden über ungültige Telefonnummern kontaktiert hätten, den Werbetreibenden mitgeteilt hätten, dass sie kein Bargeld dabei hätten, als sie sich persönlich trafen, um die Werke zu kaufen, und dass sie die Zahlung über die Bank leisten würden, und dass die Verdächtigen , der über diesen Weg an die Bankverbindung der Werbetreibenden gelangte, stellte mit einem Antrag schnell ungültige Belege aus.

Es wurde behauptet, dass die Opfer, die mit den Verdächtigen zusammenkamen, nach der Übersendung der betrügerischen Quittung sahen, dass das Geld nicht angekommen war, und dass sie die Verdächtigen erneut kontaktierten und die Verdächtigen den Opfern mitteilten, dass die Zahlung aufgrund von verspätet erfolgen würde EFT.

ST, DK, MA und BA, die nach Abschluss ihrer polizeilichen Verfahren in das Gerichtsgebäude Gölcük überstellt wurden, wurden jedoch vom Gericht festgenommen und ins Gefängnis gebracht.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.