Könnte er die Ursache für den Albtraum anhaltender Schmerzen sein?

0 149

Rheumatoide Arthritis, im Volksmund auch als entzündlicher Rheuma bekannt, kann bei nicht rechtzeitiger Behandlung zu dauerhaften Gelenkschäden führen.

Patienten können aufgrund starker Schmerzen und Bewegungseinschränkungen möglicherweise nicht einmal ihrer täglichen Arbeit nachgehen. Feride Functional Life Coordinator Uzm, der sagte, dass Gluten Entzündungen durch die Zerstörung der Darmoberfläche verstärkt. dit. Jungfrau Satar, gab an, dass der Schweregrad der rheumatoiden Arthritis durch eine ganzheitliche, also funktionelle Ernährungstherapie gemindert werden kann. exp. dit. Satar listete auch die Ernährungsempfehlungen auf, die Patienten mit rheumatoider Arthritis anwenden sollten.

Rheumatoide Arthritis, die bei 1 von 100 Menschen in unserem Land auftritt, kann unbehandelt zu einem Zustands- und Funktionsverlust der Gelenke führen. Die Krankheit, die meist in den kleinen Gelenken der Hände und Füße auftritt, kann auch in Bereichen wie Knie, Schulter und Hüfte auftreten. Feride Functional Longevity Coordinator Uzm. dit. Başak Satar: „Diese Störung kann bei manchen Menschen verschiedene Körpersysteme schädigen, darunter Haut, Augen, Lunge, Herz und Blutgefäße.“ gewarnt.

„Genetische und Umweltfaktoren können wirksam sein“

Uzm erklärt, dass genetische und umweltbedingte Faktoren bei der Entstehung der Krankheit eine Rolle spielen könnten. dit. Başak Satar sagte: „Der Wert der Ernährungstherapie hat in den letzten Jahren zugenommen, um die Schwere der Krankheit zu verringern, den Lebensstandard zu erhöhen und ihren Verlauf zu verlangsamen.“ Es ist bekannt, dass sich die Ernährung positiv auf die Symptome rheumatoider Arthritis auswirken kann, und zwar auf das Stoffwechselprofil von Patienten mit rheumatoider Arthritis, den Antioxidantienspiegel und mögliche Auswirkungen auf die Mikrobiota, also alle Bakterien in unserem Körper. genannt.

„Die Umsetzung der funktionellen Ernährungstherapie hat an Bedeutung gewonnen“

Uzm stellt fest, dass der Wert der funktionellen Ernährungstherapie bei rheumatoider Arthritis zugenommen hat. dit. Başak Satar sagte: „Die Anwendung einer ganzheitlichen Ernährungstherapie, also der Anwendung einer funktionellen Ernährungstherapie, hat durch die Aufnahme von Lebensmitteln mit hoher antioxidativer Kapazität, entzündungshemmenden (entzündungshemmenden/zerstörenden) Lebensmitteln und Gewürzen in die Ernährung an Bedeutung gewonnen.“ , bunte Ernährung und die Ergänzung der fehlenden Vitamine und Mineralien des Körpers.“ Sprachform.

Bestimmte Lebensmittel lösen das Fortschreiten der Krankheit aus

Mit der Aussage, dass einige Lebensmittel die Schwere der rheumatoiden Arthritis verstärken, sagte Dr. dit. Satar sagte: „Einige Studien haben gezeigt, dass bestimmte Lebensmittel die Entwicklung der Krankheit auslösen. Eine zunehmende Entzündung im Körper führt zu einem Anstieg des C-reaktiven Proteins (CRP) und erhöht so die Schwere der Erkrankung. Die als Umweltfaktor anerkannte Ernährungsweise kann sowohl als Auslöser als auch als Verursacher der Krankheit wirken. Beispielsweise beschleunigen der Verzehr von rotem Fleisch, hoher Salzkonsum, Gluten, der Verzehr von Lebensmitteln, die über den Bedarf hinaus verzehrt werden, Lebensmittel wie rohe Tomaten das Fortschreiten der Krankheit. Die in jüngster Zeit zunehmende westliche Ernährung, d. h. reich an gesättigten Fettsäuren und Transfetten, wenig Omega-3-Fettsäuren und reich an Omega-6-Fettsäuren sowie ein hoher Verzehr von raffinierten Kohlenhydraten und zuckergesüßten Getränken, verstärkt sowohl Entzündungen als auch indirekt die Insulinresistenz und Fettleibigkeit. und der Konsum von zuckerhaltigen Getränken. Es erhöht das Risiko einer rheumatoiden Arthritis.“ eine Erklärung abgegeben.

Die mediterrane Ernährung spielt eine Schlüsselrolle bei der Krankheitsbewältigung

Uzm unterstreicht, dass die mediterrane Ernährung mit ihren Vitaminen und Mineralstoffen eine Schlüsselrolle bei der Reduzierung und Linderung der Schwere von Entzündungen spielt. dit. Satar sagt: „Die Mittelmeerdiät spielt eine wertvolle Rolle im Umgang mit Krankheiten. Die mediterrane Ernährung kann mithilfe der natürlichen entzündungshemmenden Eigenschaften von Elementen wie Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen und Ölsäure im Olivenöl positive Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf haben. Gleichzeitig Nahrung mit hoher antioxidativer Kapazität, nämlich Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E, Carotinoide, Kupfer, Mangan, Zink und Selen; Nahrungsbestandteile wie sekundäre Pflanzenstoffe, Flavonoide, grüner Tee, Ingwer, Kurkuma, schwarzer Pfeffer haben positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Diese Nahrungsbestandteile spielen eine wertvolle Rolle bei der Vorbeugung und Linderung von Entzündungen.“ Er benutzte seine Worte.

Gluten verstärkt Entzündungen

„Glutenprotein hat eine immunologische Wirkung bei rheumatoider Arthritis, das heißt, es ist ein Auslöser dafür, dass das Immunsystem normales Gewebe angreift.“ Uzm erklärt, dass Gluten Entzündungen durch die Zerstörung der Darmoberfläche verstärkt. dit. Başak Satar: „Die Zunahme der Entzündung führt zu einer Zunahme der Schmerzstärke bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. In einer Studie wurde beobachtet, dass die Krankheitssymptome bei Patienten mit rheumatoider Arthritis, die sich glutenfrei ernährten, nach einiger Zeit abnahmen. hat seine Einschätzung abgegeben.

Eine fehlerfreie Ernährung ist wichtig zur Unterstützung der medizinischen Behandlung.

Feride Functional Life Koordinator Uzm. dit. Başak Satar listete ihre Vorschläge dazu, welche Art von Ernährungsprogramm Patienten mit rheumatoider Arthritis befolgen sollten, in folgender Form auf:

„Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung; Sie entsteht, wenn das Immunsystem das körpereigene Gelenkgewebe angreift. Daher kann eine chronische Immunaktivierung durch Leaky Gut einer der Faktoren sein, die Arthritis verursachen. Ein entzündungshemmendes Ernährungsprogramm, das das Immunsystem dabei unterstützt, im richtigen Rhythmus zu arbeiten, kann die medizinische Behandlung bei der Behandlung von Arthritis unterstützen und zur Linderung der Symptome beitragen.

Es sollte in einer reichhaltigen Form an Omega 3 gefüttert werden

Patienten mit rheumatoider Arthritis sollten reich an Omega-3-Fettsäuren ernährt werden. Durch die entzündungshemmende Wirkung von Omega-3-Fettsäuren wird das Immunsystem unterstützt. Leinsamen, Chiasamen und Walnüsse gehören zu den Lebensmitteln, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, insbesondere Seefisch und deren Erzeugnisse.

Fleisch, Knochen und Hühnerbrühe sind wichtig für die Reparatur des Darms.

Da angenommen wird, dass die chronische Entzündung, die rheumatoide Arthritis verursacht, durch den undichten Darm verursacht wird, sollten bei der Reparatur des Darms Kollagennährstoffe wie Fleisch-Knochen-Hühnerbrühe verwendet werden. Besonders empfehlenswert sind Kollagen Typ 2, das für das Gelenk verantwortlich ist, und Kollagen Typ 1-3.

Vermeiden Sie Gluten und Lektine

Aus Zucker, Transfetten, Omega-6-Fettsäuren, Süßungsmitteln; Sie sollten sich von Getreide und Hülsenfrüchten wie Gluten und Lektin fernhalten, insbesondere von verarbeiteten.

Milch und Milchprodukte können die Symptome verstärken

Es wurde beobachtet, dass die Kaseinproteine ​​in Milch und Milchprodukten die Symptome von Arthritis verstärken können. Der Grund dafür; Man geht davon aus, dass Milch und Milchartefakte die Bildung eines undichten Darms auslösen und dass Kaseinmoleküle, die sich in den Körper bewegen, die Immunität in die falsche Richtung aktivieren und molekulare Mimikry verursachen.

Unter molekularer Mimikry versteht man die Situation molekularer Ähnlichkeit in der Mitte der Körperzellen mit den Abfallstoffen, die in den Körper gelangen. Das im Krieg befindliche Immunsystem vermischt die Abfallstoffe mit dem körpereigenen Gewebe und greift auch das eigene Gewebe an. Dies ist der Grund für die Entstehung von Autoimmunerkrankungen.“

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.