Medwedew: Wenn Putin verhaftet wird, betrachten wir das als Kriegserklärung

0 159

Ehemaliger Staatschef von Russland Dmitri Medwedew,Russischer Präsident Wladimir PutinEr warnte davor, dass jeder Versuch, ihn im Ausland festzuhalten, als Kriegserklärung gewertet würde.

Russlands stellvertretender Vorsitzender des Nationalen Sicherheitsrates Medwedew, der ein Bild auf seinem Telegram-Kanal veröffentlichte, sagte, der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) habe einen Haftbefehl gegen Putin erlassen. „Nehmen wir an, dass dies nie passieren wird. Nehmen wir an, der derzeitige Führer der Atomkraft ist nach Deutschland gegangen und wurde verhaftet. Was wäre das? Es wäre eine Kriegserklärung an die Russische Föderation.“ benutzte seine Worte. Der frühere Staatschef drohte damit, dass Russland in einem solchen Fall den Bundestag und das Büro des Ministerpräsidenten angreifen werde.

Ermittlungen aus Russland an den Generalstaatsanwalt des Internationalen Strafgerichtshofs

Das Gericht in Den Haag erließ letzte Woche einen Haftbefehl gegen Putin wegen Kriegsverbrechen in der Ukraine, und Moskaus erste Reaktion, die daran erinnert, dass Russland kein Mitglied des Internationalen Strafgerichtshofs ist, ist die Entscheidung. „Es gibt keine Entscheidung“war auf seiner Seite.

Am Montag, Russlands Untersuchungsausschuss; Chefankläger des IStGH Karim Khan Es sagte, es habe eine Untersuchung eingeleitet. Das Komitee wies darauf hin, dass Khans Versuch zwei russische Gesetze verletzt haben könnte: die Anklage einer naiven Person des Vergehens und die Vorbereitung einer Razzia gegen einen ausländischen Staatsvertreter unter zwischenstaatlichem Schutzprivileg.

Während der IStGH in seiner Erklärung vom Mittwoch die Drohungen aus Moskau verurteilte, bezog sich die Entscheidung des Gerichts auch auf Berlin. Deutscher Außenminister Annalena Bärbockmit Bezug auf Putin „niemand steht über dem Gesetz“Er erklärte, dass sie hinter der Entscheidung stünden.

„Wir produzieren Waffen trotz Sanktionen“

Medwedew, der Mitte 2008-2012 als russischer Staatsführer diente, dann bis 2020 auf dem Sitz des Premierministers saß und zu den Putin-nahen Namen gehörte, erklärte, dass Moskau plane, dieses Jahr 1.500 Panzer für den Krieg in der Ukraine zu produzieren . Der Westen versuche, Russland mit Sanktionen wertvolle Munition zu entziehen, sagte Medwedew, man produziere weiterhin Panzer, Raketen und Artilleriegeschosse.

Die Ukraine fordert „Munition“ für die EU

Staatsoberhaupt der Ukraine Wolodymyr Zelensky Ihor Zovka, einer der Berater von , forderte auch die Europäische Union auf, die Munition, wie er sagte, so schnell wie möglich an die ukrainischen Streitkräfte zu liefern. Im Gespräch mit der Deutschen Welle erklärte Zovka, dass sie bis Ende dieses Monats dringend Munition benötigen, um in der Gegend Gegenangriffe durchführen zu können.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.