Einheitsbotschaft von Biden und Macron gegen Russland

0 60

„Urheber von Kriegsfehlern müssen zur Rechenschaft gezogen werden“

In der Erklärung heißt es, die beiden Führer seien entschlossen, internationale Vereinbarungen zu unterstützen, um Russland für „dokumentierte Gräueltaten und Kriegsverbrechen“ seiner Streitkräfte sowie anderer Söldner, einschließlich Wagner, zur Rechenschaft zu ziehen.

Biden: Ich habe keine Pläne, mich mit Putin zu treffen

Biden und Macron erklärten bei der gemeinsamen Pressekonferenz zudem, gemeinsam gegen Russland vorzugehen. „Heute bestätigen wir erneut, dass Frankreich und die Vereinigten Staaten zusammen mit der NATO, den G7-Staaten und all unseren Verbündeten in der Europäischen Union entschieden gegen Russlands Raubkrieg in der Ukraine sind“, sagte Biden.

Biden verurteilte Russlands „unglaublich brutalen“ Krieg erneut und fügte hinzu, Frankreich und die Vereinigten Staaten würden „das ukrainische Volk weiterhin unterstützen“.

Der US-Führer sagte auch, er könne sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen, wenn er „versucht, den Krieg zu beenden“. Biden merkte jedoch an, dass sie vorerst keine Pläne haben, Putin zu kontaktieren.

Der französische Präsident Macron bekräftigte auch seine Zusage, die Ukraine zu stärken, und erklärte, dass er Kiew nicht zu Friedensgesprächen zwingen würde, die es nicht akzeptieren würde. „Wir werden die Ukrainer nicht zu Zugeständnissen auffordern, die sie niemals akzeptieren können“, sagte Macron.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.