Çelik von der AKP: Die Gräueltaten an Tieren in Konya sind eigentlich wieder ein Angriff auf Menschen

0 41

Stellvertretender Vorsitzender der AKP und Parteisprecher Omer Celik, „Wir glauben, dass die Existenz ein Ganzes ist. Wir glauben, dass alle Lebewesen ein gemeinsames Schicksal haben. Wir glauben, dass Tiere und Pflanzen unsere Schicksalsgefährten sind. Deshalb ist zum Beispiel die Brutalität, die in den vergangenen Tagen in Konya gegen Tiere verübt wurde, in eine sehr traurige Form, ist eigentlich wieder ein Angriff auf die Menschlichkeit. Natürlich werden wir solche Gräueltaten niemals tolerieren.“sagte.

Çelik nahm an der Veranstaltung in der Journalistenvereinigung Çukurova zum Jahrestag der Gründung einer Lokalzeitung in Adana teil, bei der erfolgreiche Frauen ausgezeichnet wurden. In ihrer Rede hier sprach Çelik den Wert der Arbeit der preisgekrönten Frauen an.

Çelik erklärte, dass die Unterstützung von Frauen der größte Beitrag zur Menschheit sei, sagte Çelik: „Wir denken und schätzen, dass jedes Projekt, das unsere Frauen in Çukurova stärkt und unterstützt, der größte Beitrag für unser Volk ist. Wir alle haben gesehen, dass die gesamte Menschheit im Laufe der Jahrzehnte den Preis der Diskriminierung vieler Teile, insbesondere der Frauen, bezahlt hat. Die Verherrlichung der Würde, der Menschenwürde und der menschlichen Kosten ist etwas, das wir immer gemeinsam erreichen können, Hand in Hand.er sagte.

„Diese Art von Grausamkeit ist alltäglich und wir werden sie niemals tolerieren“

Çelik sagte Folgendes über die Folter von Hunden im Tierrehabilitationszentrum der Stadtverwaltung von Konya:

„Wir glauben, dass die Existenz ein Ganzes ist. Wir glauben, dass alle Lebewesen ein gemeinsames Schicksal haben. Wir glauben, dass Tiere und Pflanzen unsere glücklichen Freunde sind. Deshalb war zum Beispiel die Grausamkeit, die in den vergangenen Tagen in Konya an Tieren verübt wurde Tatsache, wieder ein Angriff auf die Menschheit. Lebewesen, es gibt nur einen Unterschied im Namen in der Mitte, aber sie alle teilen ein gemeinsames Schicksal in diesem Universum. Unser geschätzter Präsident hat es auch zum Ausdruck gebracht. Wir werden diese Art von Grausamkeit normalerweise niemals tolerieren. Danach Die Verhaftung derjenigen, die diese Tierquälerei in Konya begangen haben, werden wir zweifellos den genetischen Prozess mit Sensibilität verfolgen.“ Wir haben in letzter Zeit einige traurige Ereignisse gesehen. Wir werden auch Maßnahmen ergreifen, um unsere Bürger und unsere Kinder zu schützen, die von streunenden Tieren angegriffen werden auf den Straßen. Deshalb sind wir in der Lage, all diese zu lösen, indem wir mit Vernunft, Wissen und Weisheit geeignete Maßnahmen entwickeln.“(AA)

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.