Fehmi Koru: Kostenlose Essenswarteschlangen in Italien, England; Kundenscharen in unseren wertvollen Geschäften

0 62

Fehmi Protect*

Ich habe es gesehen, als ich das Frühmorgenprogramm von BBC 1 gesehen habe. Zwei Moderatoren, einer davon ein Vielfraß, konfrontierten einen Experten und ließen sich von ihm ein Thema erzählen, das mich mit ihren Fragen erstaunte…

Eigentlich hätte ich nicht überrascht sein dürfen.

In Großbritannien trat der Premierminister von seinem Amt zurück, die Konservative Partei mit den meisten Sitzen im Parlament startete einen Prozess, um einen Führer für sich selbst zu wählen, acht von zehn Kandidaten wurden eliminiert und die letzten beiden Kandidaten versuchen, dies zu beweisen wird das Land am besten regieren; aber die Öffentlichkeit ist nicht sehr daran interessiert, wer der neue Premierminister sein wird.

Die Briten sind am meisten besorgt über die steigenden Lebenshaltungskosten.

Die Inflation soll 10 % erreichen und trotz umfangreicher Maßnahmen kaum gesenkt werden.

Die Forschungsabteilung einer internationalen Bank kündigte an, dass die Inflation im nächsten Jahr – im Jahr 2023 – im Land 22 % erreichen könnte.

Die Lebenshaltungskosten entfaltet ihre brennendste Wirkung in der Küche.

Ein Reporter der BBC gab in den Nachrichten vor dem Gespräch, das ich zu sehen begann, bekannt, dass er vor einem Jahr 7 Pfund für ein paar wichtige Artikel in einer Tasche bezahlt hatte, die er auf einem Markt gefüllt hatte, aber an diesem Tag konnte er dieselben kaufen Ware für £ 12.

Fast das Doppelte der Kosten für die Küche…

Dem Gast im Studio wurde gesagt, was er in der Küche tun kann, um in einem so wirtschaftlichen Umfeld ein Leben zu führen, in dem Familien ihr Budget optimal nutzen können.

Soll beim Kochen der Herd, Backofen, die Mikrowelle oder der Airfryer verwendet werden?

Kostet das auf dem Herd gekochte Essen mehr oder das im Ofen gekochte?

Mit großen Augen lauschte ich dem Ratschlag.

Der Gast empfahl den Ofen und erklärte anhand von Bildern aus seiner eigenen Wohnung, dass er nicht nur eine Mahlzeit, sondern mehrere unterschiedliche Gerichte gleichzeitig im Ofen koche. Geben Sie Ihrem Verstand, dass „es auf diese Weise weniger kostet“ …

Die britische Ideologie „Ich bin nicht reich genug, um billige Waren zu kaufen“ ist bekannt. Als ich den Vortrag auf der BBC sah, für den 10 Cent berechnet wurden, dachte ich, dass der Satz „Der Weg, das Leben in einem inflationären Umfeld billiger zu machen, durch die Maßnahmen in der Küche führt“.

Ehrlich gesagt ist meine Beobachtung nicht anders.

Das Interesse an teuren Waren ist groß. Es gibt eine Abteilung, die Geld hat, und Leute aus dieser Abteilung greifen die Waren an, als ob sie sie nie wieder finden würden. Die Immobilienpreise steigen dadurch, Autofirmen können Autos nicht an Kunden bringen.

In Großbritannien, wo die Inflation jetzt keine 10 % erreicht, kündigen Fernsehsender an, welches System das Kochen in der Küche billiger machen wird, und erinnern daran, dass es notwendig ist, 10 Cent zu berechnen, während in unserem Land, wo die offizielle Inflation basiert Zu 80 % sind die wertvollsten Läden überfüllt und der Preis hoch, brennende Waren werden als Schnäppchen behandelt.

Irgendetwas stimmt mit diesem Job nicht, wer hat ihn?

Gestern, am ersten Tag, an dem wir den Herbst „Hallo“ gesagt haben, gab es neue Strom- und Erdgaspreiserhöhungen.

Von uns wird erwartet, dass wir sagen: „Oh, oh, wie schön“ …

Allerdings sollten wir auch überall Maßnahmen zur Reduzierung des Stromverbrauchs in Erwägung ziehen.

Die Deutschen haben durchdachte und bereits umgesetzte Maßnahmen ergriffen, um die Gewaltanwendung in Regierungsämtern zu halbieren. Wer einen Pool in seinem Haus hat, wird ihn nicht beheizen können. Verboten. Die Bundesregierung gab auch die Regel bekannt, wie in welchem ​​Gebäude die Temperatur gehalten werden soll.

Einige Familien in unserem Land können den Winter möglicherweise nicht überstehen, ohne zu frieren.

Ob man die Ursache in der Corona-Epidemie oder in der falschen Wirtschaftspolitik der Regierung sucht; Eine Tatsache ändert sich nicht: Unser Land steht schlechter da als vor zwei Jahren.

Die neu veröffentlichten Informationen schreien nach dieser Tatsache: Der Anteil der Gesellschaft mit dem niedrigsten Einkommen am Nationaleinkommen betrug 2020 31 %; Der Anteil des wohlhabenden Teils beträgt 49%… Heute – im Jahr 2022 – ist die Situation für die einkommensschwache Gruppe leider nicht rosig; Sie erhalten einen Anteil von 21 % des Nationaleinkommens, während die Reichen 54 % erhalten.

Die Reichen sind stärker geworden, die Armut der Armen ist dunkler geworden …

Wenn ich auf die Märkte gehe, wenn ich auf den Straßenmarkt gehe, kann ich das Ergebnis dieser Trennung live sehen. Diejenigen, die es können, und diejenigen, die es nicht können, sind in solchen Umgebungen sehr offensichtlich geworden.

Die Agentur Anadolu berichtete über die Menge von Menschen, die sich vor den Suppenküchen versammelten, die kostenloses Essen anbieten, die der Reporter mit der Überschrift „In Italien stehen Menschen in der Warteschlange für kostenloses Essen“ festhielt.

Auch Szenen aus England und den USA sind zu finden. In diesen beiden Ländern wächst die Zahl der Suppenküchen, die „Lebensmittelbanken“ genannt werden, und der fürsorglichen Menschen, die bereitwillig dort dienen, von Tag zu Tag.

Auch wir sind in der Zeit, in der Versuche gebraucht werden.

Im Gegenteil, wenn man sich die Menschenmassen in den Edelläden anschaut, in denen sich die salzigen Leute interessieren können, kann man sich rühmen: „Uns geht es gut, in Italien, Frankreich, England und Amerika stehen die Leute stundenlang in Schlangen, um sich zu ernähren“.

Wie falsch.

Die Inflationsrate des letzten Monats und des letzten Jahres wird voraussichtlich heute bekannt gegeben. Mal sehen, das Offizielle und das Inoffizielle, wie viel?

*Dieser Artikel wurde von fehmikoru.com übernommen.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.