Das Verfassungsgericht hebt das gegen den Studenten verhängte Urteil für das Aufhängen des Posters von Ali İsmail Korkmaz auf

0 28

Verfassungsgericht (AYM), Universität Anadolu ohne Erlaubnis Ali Ismail KorkmazEr hob die Strafe auf, die dem Studenten für das Aufhängen eines Plakats auferlegt worden war

Laut den Nachrichten von Gazete Wall, C, der 2018 an der Fakultät für Erziehungswissenschaften der Anadolu University studierte, ebrail Padakein Plakat über Ali İsmail Korkmaz, der während der Proteste im Gezi-Park in Eskişehir zu Tode geprügelt wurde, an der Wand neben der Eingangstür der Schule aufgehängt.

Die Universitätsverwaltung verhängte gegen Padak eine Disziplinarstrafe wegen des Plakats mit der Aufschrift „Happy Birthday Ali İsmail Korkmaz.

Nach den Angaben in der Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs hat Gabriel Padak das „Abmahnurteil“ wegen des „unerlaubten Aufhängens von Plakaten“ vor Gericht gebracht. Das zweite Verwaltungsgericht von Eskişehir entschied, das Urteil aufzuheben, aber das von der Universitätsverwaltung beantragte Berufungsgericht wies den Fall zurück. Daraufhin brachte Padak den Fall vor den Obersten Gerichtshof mit der Begründung, dass „die Meinungsfreiheit verletzt wurde“.

Die AYM-Delegation, die die Akte prüfte, entschied einstimmig, dass die im 26. Element der Verfassung garantierte Gedankenfreiheit von Gabriel Padak verletzt wurde. Der Oberste Gerichtshof lehnte den Schadensersatzanspruch ab und beschloss, eine Kopie der Entscheidung an das Amtsgericht zu senden, um die Folgen der Verletzung der Meinungsfreiheit zu beseitigen.

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.