„Russland plant, 70 Milliarden Dollar in die Währungen ‚befreundeter‘ Länder, einschließlich der Türkei, zu investieren“, sagte er.

0 25

T24 Auslandsnachrichten

Russland erwägt, 70 Milliarden Dollar in die Währungen „befreundeter“ Länder zu investieren, darunter die Türkei und China.

Laut russischen Dokumenten, die Bloomberg vorliegen, plant Russland, Währungen „freundlicher“ Länder zu kaufen, um eine weitere Stärkung der Währungseinheit, des Rubels, zu verhindern, der dank Öl- und Erdgaseinnahmen schnell an Wert gewann, nachdem er nach dem Einmarsch in die Ukraine an Wert verloren hatte.

In den Nachrichten wurde behauptet, dass Russland chinesische Yuan, türkische Lira, Dirham der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und indische Rupie kaufen könnte, wenn es als „befreundetes“ Land eingestuft würde.

„Abwertungsgefahr für die türkische Lira“

In dem Bericht wurde festgestellt, dass es viele Nachteile für Russland gibt, Währungen „freundlicher“ Länder zu erhalten. In den von Bloomberg eingesehenen Dokumenten wurde festgestellt, dass für die türkische Lira eine „Abwertungsgefahr“ bestehe, während für den VAE-Dirham ein „hohes politisches Risiko“ bestehe.

In den Dokumenten wurde daran erinnert, dass viele verschiedene Vereinbarungen mit China getroffen werden müssten, um den Yuan im Falle einer möglichen Krise zu verkaufen.

Dem Bericht zufolge könnte Russlands Yuan-Vermögen auf 180 Milliarden Dollar steigen. Am 1. Januar verfügt Russland über Vermögenswerte in Yuan im Wert von 104 Milliarden Dollar. Ende 2017 betrug diese Zahl nur 12,3 Milliarden US-Dollar.

Nach Angaben des Medienunternehmens wurde der Plan am 30. August von der russischen Zentralbank angekündigt. Elvira Nabilluinaund fand Verstärkung bei dem „besonderen“ strategischen Planungstreffen, an dem hochrangige Regierungsbeamte teilnahmen.

In den Nachrichten hieß es, dass die Türkische Lira nach den Auseinandersetzungen im Laufe des Tages um 0,2 Prozent zulegte.

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.