Wer ist Michail Gorbatschow?

0 83

Russischer Politiker, letzter Präsident der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR) Michael Gorbatschow Er starb im Krankenhaus, wo er im Alter von 91 Jahren behandelt wurde. Der Kreml sagte, der russische Staatschef Wladimir Putin habe „die tiefe Trauer über Gorbatschows Tod geteilt“. Nach den Nachrichten wurde über das Leben von Michail Gorbatschow nachgedacht. Wer ist Michail Gorbatschow?

In einer Erklärung des Moskauer Zentralkrankenhauses wurde festgestellt, dass der letzte Führer der ehemaligen UdSSR, Michail Gorbatschow, im Alter von 91 Jahren gestorben ist.

Wer ist Michail Gorbatschow?

Laut BBC-Bericht wurde Gorbatschow am 2. März 1931 in der Region Stawropol in Südrussland geboren.

Seine Eltern arbeiteten auf der Kolchose. Er selbst lernte schon in jungen Jahren den Umgang mit einem Mähdrescher und bildete sich weiter.

Als er 1955 seinen Abschluss an der Staatlichen Universität Moskau machte, war er aktives Mitglied der Kommunistischen Partei.

Ehefrau nach Stawropol RaisaNachdem er mit der Partei zurückgekehrt war, begann er schnell in der lokalen Organisation der Partei aufzusteigen.

Gorbatschow war ein Mitglied der jüngeren Generation, die auf dem Höhepunkt der damaligen sowjetischen Bürokratie kritisch über ältere Menschen nachdachte.

1961 wurde er Regionalsekretär der kommunistischen Jugendorganisation und Mitglied des Parteitags. Seine agrarischen Befugnisse gaben ihm die Möglichkeit, seinen Einfluss in der Partei auszuweiten.

ein Neustart

1978 ging er als Mitglied des Landwirtschaftssekretariats des Zentralkomitees nach Moskau und wurde zwei Jahre später zum Mitglied des Politbüros ernannt.

Generalsekretär Juri Andropow Gorbatschow unternahm Auslandsreisen im Dienst von . Die britische Premierministerin Margaret Thatcher, die er 1984 bei seinem Besuch in London kennenlernte, war von ihm beeindruckt.

In einem Interview mit der BBC erklärte Thatcher, dass sie hinsichtlich der Zukunft der Beziehungen zur UdSSR optimistisch sei. „Ich mag Herrn Gorbatschow. Mit ihm können wir Geschäfte machen“er sagte.

Als Konstantin Chernenko Andropov 1984 starb, wurde Gorbatschow als sein Nachfolger erwartet.

Er nahm jedoch Andropovs Platz ein und starb ein Jahr später. Jetzt war Gorbatschow an der Reihe, das jüngste Mitglied des Politbüros.

Gorbatschow kam als erster Generalsekretär nach der Oktoberrevolution 1917 in die Mission und galt nach einer Phase der Ruhe als Neuanfang.

Gorbatschows Kleidungsstil, Haltung und Verhalten waren anders als bei früheren Präsidenten der UdSSR. Seine Frau Raisa glich eher amerikanischen „First Ladys“ als Ehefrauen von Generalsekretären.

zwei russische Wörter

Die erste Aufgabe von Gorbatschow, der das Ruder des Landes übernahm, bestand darin, die sterbende sowjetische Wirtschaft wiederzubeleben. Er verstand, dass auch innerhalb der Kommunistischen Partei grundlegende Reformen notwendig seien.

Mit Gorbatschows Reformen begann die Welt über zwei russische Wörter zu streiten: Perestroika (Wiederaufbau) und Glasnost (Offenheit).

Ihm zufolge brauchte das Land Perestroika, und das Werkzeug dafür hieß Glasnost.

Kommunistische Arbeitgeber in der Stadt Leningrad, jetzt Sankt Petersburg genannt, „Sie können mit dem Rest der Wirtschaft nicht mithalten. Ihre gefälschten Waren sind in Ungnade gefallen“er sagte.

Er war jedoch nicht der Meinung, dass staatliche Kontrolle durch freie Marktwirtschaft ersetzt werden sollte. Dies machte er 1985 in einer Rede vor Parteidelegierten deutlich:

„Einige von Ihnen betrachten den Markt als Rettungsweste für die Wirtschaft. Aber Genossen, es sind nicht die Rettungswesten, auf die Sie schauen müssen, sondern das Schiff selbst. Und das Schiff ist der Sozialismus.“

Er sah die Demokratie als ein weiteres Werkzeug, um die Blockade im System zu öffnen. Auf dem Kongress der Volksdeputierten der Sowjetunion fanden erstmals freie Wahlen statt.

harte Prüfung

Diese Lockerung, die im autoritären System angenommen wurde, wurde von verschiedenen Elementen und Nationalitäten innerhalb der Sowjetunion mit Begeisterung aufgenommen. In einigen Ländern markierten Unruhen die neu eröffnete Periode. Beispielsweise lösten die Aktionen in Kasachstan 1986 eine Welle des Ungehorsams aus.

Gorbatschow wollte den Kalten Krieg beenden, indem er einen Abrüstungsvertrag mit US-Führer Ronald Reagan abschloss. Die Besatzung in Afghanistan wurde beendet, es wurde angekündigt, dass die sowjetischen konventionellen Streitkräfte einseitig reduziert würden.

Die schwierigste Prüfung kam jedoch von den Ländern, die widerwillig an der Sowjetunion teilnahmen.

Das Streben nach Offenheit und Demokratie führte zu Einladungen zur Unabhängigkeit.

Beim Zerfall der UdSSR wirkte die Unabhängigkeit der baltischen Staaten im Norden beschleunigend.

Lettland, Litauen und Estland trennten sich von Moskau.

Andererseits wurde die Durchreise der Bürger der DDR in den Westen am 9. November 1989 und der Fall der Berliner Mauer zu einem Meilenstein im Niedergang der sozialistischen Länder.

Gorbatschows erste Reaktion bestand darin, keine Panzer in die Region zu schicken, wie im klassischen sowjetischen Ansatz. Er sagte, die Situation um die deutsche Wiedervereinigung sei Deutschlands inneres Problem.

1990 erhielt Gorbatschow den Friedensnobelpreis für seine „Führung zu radikalen Veränderungen der Ost-West-Interessen“.

All dies bedeutete für die kommunistischen Verschwörungsbefürworter in Moskau, die rote Linie zu überschreiten. Im August 1991 kam es zu einem Militärputsch, und Gorbatschow wurde während seines Urlaubs im Schwarzen Meer festgenommen.

Der Putsch wurde niedergeschlagen. Gorbatschow trat zurück. Was jedoch geschah, hatte die sowjetische Ordnung gestört und die Sowjetunion kam für 6 Monate ans Ende der Straße. Russland hatte nun die Tür zu einer neuen und unbekannten Zukunft geöffnet.

Das neue Russland und der neue Gorbatschow

In der Welt nach der UdSSR war Gorbatschow sowohl im Inland als auch international weiterhin eine einflussreiche Stimme, aber außerhalb Russlands war seine Popularität immer größer.

Er kandidierte 1996 für das Amt des russischen Präsidenten, erhielt aber weniger als 0,5 Prozent der Stimmen.

In den 1990er Jahren nahm er an internationalen Gremien und Wohltätigkeitsorganisationen teil und traf sich weiterhin mit führenden Persönlichkeiten der Welt.

Der Tod seiner Frau Raisa im Jahr 1999 erschütterte ihn.

Gorbatschow war ein erbitterter Gegner des russischen Präsidenten Wladimir Putin und kritisierte ihn für die Schaffung eines zunehmend repressiven Regimes.

Gorbatschow unterstützte jedoch das Referendum von 2014, das die Krim nach Russland brachte: „Früher waren die Krim-Sowjetartikel, also die Parteiartikel, in der Ukraine ausreichend beteiligt, das Volk wurde nicht gefragt. Jetzt entscheidet das Volk selbst, diesen Fehler zu korrigieren.“

An Gorbatschows 90. Geburtstag, im März 2021, sagte Putin von sich selbst: „Als einer der größten Staatsmänner der Neuzeit hat er großen Einfluss auf unser Land und die Weltgeschichte gehabt.“

Wie ist Gorbatschow mit seiner Vergangenheit umgegangen?

Es sei richtig, das totalitäre System und den Kalten Krieg zu beenden, sagte er. Dennoch sei er traurig über den Putschversuch und das Ende der Sowjetunion, sagte er.

Viele Russen machten ihn noch Jahre später für den Zusammenbruch verantwortlich.

KLICKEN | „Der Staatsmann, der den Lauf der Geschichte veränderte“: Botschaften von Michail Gorbatschow von aktuellen und ehemaligen Präsidenten

KLICKEN | Michail Gorbatschow, der letzte Führer der Sowjetunion, stirbt

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.