Das Argument, dass „Wasser, das für die Landwirtschaft verwendet werden soll, in Bodrum zum Golfen verwendet wird“

0 88

Es wurde behauptet, dass die unterirdischen Gewässer der Pınarlıbelen-Ebene, in der qualifizierte Landwirtschaft im Bodrum-Bezirk Muğla betrieben wird und die verteidigt wird, zur Bewässerung des Bodens des Regnum Golf Club verwendet werden. İsmail Erdoğan, Funktionär des Regnum Golf Club, wies die Behauptung zurück. Erdoğan behauptete, dass sie Regenwasser für die Bewässerung des Golfplatzes verwenden, und sagte: „Wir verwenden das Wasser, das wir mit dem Grauwassersystem erhalten, um unsere Gärten zu bewässern. Alles ist klar und alle unsere gesetzlichen Genehmigungen wurden eingeholt.“

In der Pınarlıbelen-Ebene, die eine der 61 unter Schutz gestellten Ebenen in Bodrum ist, besteht Durstgefahr.

Laut den Argumenten der Einheimischen erklärte der Regnum Golf Club, der sich in der Nähe der Pınarlıbelen-Ebene befindet, dass er für die Landwirtschaft bewässern würde und einen Brunnen auf seinem Land eröffnete, dann erhöhte er die Anzahl der Brunnen auf drei. Allerdings nutzte der Club das Wasser zur Bewässerung des Golfplatzes, nicht für die Landwirtschaft, wie er erklärte.

Laut den Nachrichten von Selçuk Arslan von GazeteDuvar reichte İsmail Uğur, einer der letzten Menschen der Region, im Juni eine Beschwerde bei CIMER wegen dieses seit 2017 laufenden Prozesses ein. Beamte der State Hydraulic Works (DSI) begannen eine Untersuchung der Wette, indem sie vor zwei Wochen Proben aus dem Wasser nahmen.

„5 Kilometer Rohrgrenze ist verlegt“

Laut den Erklärungen der Einheimischen zu diesem Thema kaufte der Regnum Golf Club zunächst ein landwirtschaftliches Grundstück in der Ortschaft Pınarlıbelen İnişdibi. Daraufhin bewarb sich das Unternehmen bei DSI mit der Begründung, dass es Landwirtschaft im Bereich der Welt betreiben würde. Als Ergebnis der Inspektion durften die Brunnen gebohrt werden. Das Unternehmen, das laut gesetzlicher Vorschrift nur einen Brunnen bohren darf, hat auf eigenem Platz drei Brunnen gebohrt. Auch hier pflanzte das Unternehmen im Rahmen landwirtschaftlicher Aktivitäten in derselben Region Olivenbäume und leitete das Wasser aus den Brunnen, die es eröffnete, in ein Lagerhaus.

Gleichzeitig verlegte das Unternehmen eine Pipeline vom Golfplatz in Çamlık Mahallesi zum Standort Pınarlıbelen İnişdibi. Nachdem die 5 Kilometer lange Leitung fertiggestellt war, wurde das Wasser zur Bewässerung des Golfplatzes und der umliegenden Wohnhäuser verwendet.

İsmail Uğur, die im Distrikt Pınarlıbelen lebt und schließlich eine Beschwerde bei CIMER einreichte, erinnerte an die Dürregefahr in der Region und sagte, dass sie die Zerstörung des Grundwassers nicht zulassen würden. Uğur machte auf das Risiko der Versalzung des Grundwassers aufmerksam und sagte: „In unserer Region herrscht eine Dürre. Wir müssen unsere Gewässer schützen. Unsere Gewässer gehen vielleicht nicht heute zu Ende, vielleicht auch nicht in 10 Jahren oder später … Mit anderen Worten, unser Grundwasser wird entweder zur Neige gehen oder versalzen. Tatsächlich fängt es langsam an, salzig zu werden. Diese Bereiche wurden von unseren Vorfahren geerbt. Wir wollen auch unser Grundwasser, unsere Wälder und die Natur erhalten und es denen überlassen, die nach uns kommen. Obwohl es dieses Problem gibt, sollte niemand sagen „Wir unterstützen die Landwirtschaft in Bodrum“.

„Die Gemeinde hat eine Baugenehmigung erteilt“

Uğur sagte, dass die Bebauungspläne des Golfgebiets im Austausch für „die Verpflichtung, das Grundwasser in der Region nicht zu nutzen“ genehmigt wurden, und fuhr fort: „Der Golfplatz in Çamlık und das Land, auf dem das Hotel gebaut wurde, war landwirtschaftlich genutzt Bereich. Während die Bebauungspläne erstellt und die Genehmigungen erteilt wurden, sagte der damalige Gemeindevorsteher von Bodrum, Mehmet Kocadon: „Wir öffnen die landwirtschaftlichen Flächen hier für die Entwicklung, wir erlauben den Golfplatz, aber das Unternehmen hat sich uns gegenüber verpflichtet. Es wird kein Grundwasser verwendet. Wir haben die Erlaubnis mit dieser Regel erteilt “, sagte er. Auch diese Aussagen fanden ihren Niederschlag in der Presse. Aber die gegebenen Worte wurden nicht gehalten. Die Firma hat sich im Laufe der Jahre langsam weiterentwickelt. Er hat Brunnen gegraben. Dann pflanzten sie Olivenbäume, um nicht unauffällig zu sein. Dann trugen sie das Wasser mit Rohren. Dieses Wasser wird zur Bewässerung des Golfplatzes, in Wohnhäusern und in Schwimmbädern verwendet. Sie sammeln und nutzen sogar Wasser.“

Das Unternehmen wies die Vorwürfe zurück: Wir haben alle unsere gesetzlichen Erlaubnisse

İsmail Erdoğan, einer der Funktionäre des Regnum Golf Club, sagte, dass die Argumente nicht die Wahrheit widerspiegelten. Erdoğan erklärte, dass alle legalen Genehmigungen verfügbar seien, und sagte: „Die Anschuldigungen sind nicht wahr. Dieser Ort hat eine touristische Entwicklung. Aus diesem Grund werden die Gebäude danach gebaut. Wir haben vier Wasserteiche in unserer Gegend. Wir verwenden Regenwasser, um den Golfplatz zu bewässern. Wir bauen einen größeren Teich. Es stimmt auch nicht, dass wir Wasser in Pools und Gärten verwenden. Wir verwenden ein Reinigungssystem für Trinkwasser. Als Einrichtung legen wir sogar Wert auf Abwasser. Das Wasser, das wir mit dem Grauwassersystem gewinnen, verwenden wir für die Bewässerung unserer Gärten. Alles ist klar und deutlich, alle unsere gesetzlichen Genehmigungen wurden eingeholt. Die Argumente sind weit von der Wahrheit entfernt“, sagte er.

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.