Selbstmordversuch stoppte den Straßenbahnverkehr für 2 Stunden

0 87

Der Straßenbahnverkehr Kabataş-Bağcılar konnte zwei Stunden lang nicht durchgeführt werden, weil eine Person in Fatih Beyazıt in Istanbul versuchte, Selbstmord zu begehen. Wer zur Arbeit wollte, musste zu Fuß gehen.

Eine Person ist letzte Nacht auf die Spitze des Krans in Fatih Beyazıt geklettert. Polizei- und Feuerwehrteams rückten nach Hinweisen aus der Umgebung an. Als die bis in die Morgenstunden andauernden Überzeugungsbemühungen erfolglos blieben, wurde der Betrieb in der Mitte der Haltestellen Yusufpaşa-Sultanahmet der Straßenbahn Kabataş-Bağcılar eingestellt. Nachdem der Mann überzeugt war, normalisierten sich die Expeditionen, die für 2 Stunden unterbrochen wurden. Die Person, die einen Suizidversuch unternommen hatte, wurde zur Befragung auf die Polizeiwache gebracht. Mit der Einstellung des Straßenbahnverkehrs mussten diejenigen, die zur Arbeit gehen wollten, zu Fuß gehen.

Erklärung von Metro Istanbul

In der Erklärung von Metro Istanbul heißt es: „Aufgrund des Selbstmordversuchs am Kran auf der Grenzstrecke der Straßenbahn T1 und der anhaltenden Überzeugungsarbeit der Sicherheitskräfte wurde unsere Grenze aus Sicherheitsgründen stromlos geschaltet. Unsere Flüge werden durchgeführt in der Mitte von Kabataş-Sultanahmet und Bağcılar-Yusufpaşa. T1 Kabataş-Bağcılar Tram Line‘ Unsere Reisen haben sich wieder normalisiert.“ es wurde gesagt. (DHA)

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.