Pakistan will wegen der Flutkatastrophe Tomaten und Zwiebeln von seinen Nachbarn importieren

0 87

Pakistan hat beschlossen, Tomaten und Zwiebeln aus Afghanistan und dem Iran zu importieren, da die Preise steigen und die Nahrungsmittelkrise nach der Flutkatastrophe im ganzen Land droht.

Laut den Berichten der nationalen Presse beeinträchtigten der starke Regen im Land und die anschließenden Überschwemmungen die Produktion von Gemüse und anderen Artefakten.

Nach dem Treffen im Handelsministerium beschlossen die pakistanischen Behörden, Tomaten und Zwiebeln aus Afghanistan und dem Iran zu importieren, um der Nachfrage, den steigenden Preisen und der drohenden Nahrungsmittelkrise gerecht zu werden.

Beamte erklärten, dass das Land in den nächsten 3 Monaten mit einem Mangel an Zwiebeln und Tomaten konfrontiert sein wird und dass die zu tätigenden Importe zur Verfügbarkeit der Artefakte auf dem Markt und zur Preisstabilität beitragen werden.

Aufgrund der jüngsten Überschwemmungen stiegen die Zwiebel- und Tomatenpreise im Land um das 3-4-fache.

Durch die seit dem 14. Juni in Pakistan anhaltenden Monsunregen starben 1162 Menschen und 33,4 Millionen Menschen waren von den Überschwemmungen betroffen.

(AA)

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.