Im Fall von Cumhuriyet Sitesi, das beim Erdbeben in Izmir zerstört wurde, wurde für drei ehemalige Gemeindebeamte eine zweijährige Haftstrafe beantragt.

0 88

In Bezug auf die Cumhuriyet Sitesi, wo 10 Menschen bei dem großen Erdbeben vor der Küste von Seferihisar vor der Küste von Izmir verletzt wurden, wurden 3 Verdächtige, die während dieser Zeit in der Gemeinde Karşıyaka auf Mission waren, wegen „Missbrauchs“ zu einer Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren verurteilt der Pflicht“.

Eine Anklage wurde in Bezug auf den C-Block Cumhuriyet Sitesi vorbereitet, der bei dem Erdbeben der Stärke 6,6 am 30. Oktober 2020 vor der Küste von Seferihisar in der Ägäis zerstört wurde, bei dem in Bayraklı 115 Menschen starben und 10 Menschen verletzt wurden Bezirk. Es wurde angegeben, dass Ege İşcan „technisch verantwortlich“ war, als das Gebäude 1992 gebaut wurde, Hüseyin Özener war „Überwachung“ und Mehmet Kuşakçı war „technisch verantwortlich“ während der Renovierung im Jahr 1996. Im Gutachten der Anklageschrift werden Mängel in der Konstruktion des C-Blocks, Mängel in der Beschaffenheit der Ausstattung, Mängel in der Beherrschung des Gebäudes durch Ausführungs- und Personalfehler festgestellt; Es wurde angegeben, dass das Gebäude zerstört wurde, weil es aufgrund des Erdbebens nicht stark genug war, und daher die Angeklagten schuld waren. In der Anklageschrift hieß es, die Angeklagten hätten die ihnen gegenüber gemachten Fehler nicht akzeptiert.

Mit den gesammelten Beweisen und den aufgenommenen Äußerungen wurde gefordert, dass die Angeklagten das Vergehen begangen haben, „mehr als eine Person durch bewusste Fahrlässigkeit zu verletzen“, und deshalb sollten sie zu weiteren 8 Monaten bis 4,5 Jahren Gefängnis verurteilt werden. In dem Fall, der im vergangenen Mai vor dem 44. Strafgericht erster Instanz in Izmir verhandelt wurde, entschied der Richter, die genannten Kontrollmaßnahmen für alle Angeklagten mit dem Prestige des Stadiums, in dem die Dokumente eingingen, abzuschaffen. Außerdem vertagte das Gericht die Anhörung auf den 29. September und ordnete an, dass die nicht angehörten Zeugen vernommen werden sollten.

Anklage angenommen

Während der Cumhuriyet-Sitesi-Prozess noch andauerte, fand eine neue Entwicklung statt. Nach den Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft von İzmir wurde 1991 Anklage gegen den Leiter der Zonenverwaltung der Gemeinde Karşıyaka, Fitnat Perihan Utan (64), den Techniker der Zonenverwaltung Hıdır Akay (66) und die Gemeinde erhoben Flächenbauleiter Kamuran Türkün (69) wurde wegen des Vergehens „Dienstmissbrauch“ vorbereitet. In der Anklageschrift wurde ausgeführt, dass das Gebäude nicht nach der „Verordnung über in Erdbebengebieten zu errichtende Gebäude“ von 1975 errichtet worden sei und dass auch die Mission bzw. Bedienstete der öffentlichen Einrichtung, die die Genehmigung erteilt habe, für diesen Umstand verantwortlich seien .

In der Anklageschrift wurde auch unterstrichen, dass das Gebäude aufgrund mangelnder Gestaltung, fehlender Materialeigenschaften, Anwendungs- und Personalfehlern sowie Unzulänglichkeiten in der Produktionskontrolle abgerissen wurde. In der Anklageschrift wurde auch festgestellt, dass Akay die Lizenz ausgestellt, Utan sie überwacht und Türkün das Dokument genehmigt hat.

Im Lichte der gesammelten Beweise wurde festgestellt, dass die 3 Verdächtigen ihre Mission missbraucht haben, indem sie Einzelpersonen materielle und moralische Missstände zugefügt haben, und für jeden von ihnen wurde eine Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren wegen des Verbrechens des „Pflichtmissbrauchs“ gefordert „.

Die Anklage wurde vom 17. Strafgericht erster Instanz in Izmir angenommen. (DHA)

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.