Canikli von AKP: Die türkische Wirtschaft setzte ihr stellares Wachstum fort; Es gab keine Verschlechterung gegenüber einkommensschwachen Clustern.

0 82

Stellvertretender Vorsitzender der AKP Nurettin CanikliEr erklärte, dass in der Wirtschaft eine neue kurzfristige Gleichung geschaffen wurde, die weder Theorie noch Praxis hat, und sagte, dass trotz hoher Inflation die Wachstumsleistung nicht unterbrochen worden sei und es keine Verschlechterung der Einkommensverteilung gegenüber einkommensschwachen Clustern gegeben habe.

Der stellvertretende Vorsitzende der AKP, Nurettin Canikli, gab eine Erklärung ab, in der er die Ergebnisse des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für das zweite Quartal dieses Jahres (April-Juni) bewertete, die vom türkischen Statistikinstitut (TUIK) bekannt gegeben wurden.  

In seiner Erklärung erklärte Canikli von der AK-Partei, dass in normalen Situationen, in Umgebungen mit hoher Inflation; Als er sagte, dass sich das Wirtschaftswachstum verlangsamt habe, die Beschäftigungsmöglichkeiten geringer geworden seien und sich die Einkommensverteilung verschlechtert habe, habe er die folgenden Worte verwendet:

„Weil eine hohe Inflation hohe Zinsen mit sich bringt. Hohe Zinsen wirken sich negativ auf Anlageentscheidungen aus und die zu investierenden Mittel werden verwendet, um risikofreie Zinserträge zu erzielen. Das „nicht operative Einkommen“ der Unternehmen wächst. Die Investitionen sinken, das Wachstum verlangsamt sich, die Arbeitslosigkeit steigt. Der Anteil der einkommensschwachen und bezahlbaren Gesellschaftsschichten, die keine Möglichkeit haben, ihr Einkommen selbst zu bestimmen, sinkt am Volkseinkommen, die Einkommensverteilung verschlechtert sich. Infolgedessen kommt es zu sozialen Turbulenzen und die Gesellschaft ist auf alle Arten von Social-Engineering-Operationen vorbereitet. Dies ist der Grund für die sozialen und politischen Turbulenzen in der Vergangenheit in der Türkei und in vielen Ländern während Zeiten hoher Inflation.

„Die Wirtschaft der Türkei hat ihr stellares Wachstum fortgesetzt“

Canikli argumentiert, dass es für Regierungen in entwickelten Volkswirtschaften mit hoher Inflation schwierig ist zu überleben, weil sie den Rückgang und die Verschlechterung der Einkommensverteilung nicht verhindern können. „Die türkische Wirtschaft setzt trotz einer Inflationsrate von 80 Prozent ihren hohen Wachstumstrend stabil fort. Die Wachstumsrate von 7,6 Prozent, die sich im zweiten Quartal 2022 abzeichnete, ist eine der höchsten Wachstumsraten der Welt, und ihre Entstehung ist kein Zufall. Indem die zur Finanzierung der Investition verwendeten Geldkosten, d. h. der Zinssatz, niedrig gehalten wurden, verhinderte die Türkei den erwarteten Rückgang der Investitionen, und die türkische Wirtschaft setzte ihr sternenklares Wachstum fort.sagte.  

„Es gab keine Verschlechterung der Einkommensverteilung zu Lasten einkommensschwacher Cluster“  

Canikli stellte fest, dass die realen Preiserhöhungen für landwirtschaftliche Produkte, deren Preise vom Staat festgelegt werden, die Landwirte vor den negativen Auswirkungen einer hohen Inflation schützen, sagte Canikli: „Diese Situation war auch einer der bestimmenden Faktoren für nachfrageorientiertes Wachstum. Mit dem Prestige des Ergebnisses ist in der Ökonomie eine neue kurzfristige Gleichung ohne Theorie und Praxis geschaffen worden; Trotz der hohen Inflationsrate wurde die starke Wachstumsentwicklung nicht unterbrochen und die Einkommensverteilung verschlechterte sich nicht zu Lasten von einkommensschwachen Clustern. Der Anstieg des Volkseinkommens und des Wirtschaftswachstums erleichterten die Stabilisierung der Einkommensverteilung. hat seine Einschätzung abgegeben. (UAV)

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.