Antwort auf die Frage „UAV und SİHA“ von Kılıçdaroğlu: Das Problem ist das Problem der Türkei; Es wäre falsch, wenn du diesen Job mitbringst und ihn als Teil A oder Partei B machst.

0 101

CHP-Generaldirektor Kemal Kilicdaroglu besuchte Teknofest, das Luft-, Raumfahrt- und Technologiefestival in Samsun. Kılıçdaroğlu, ein Journalist, „Wie steht Ihre Partei zu UAVs und SİHAs?“zur Frage, „Die Türkei tätigt gute Investitionen im Technologiebereich, insbesondere in der Verteidigungsindustrie, und wir alle müssen diese Investitionen unterstützen. Es ist auch falsch, bei diesen Investitionen zwischen A-Party und B-Party zu unterscheiden. Schließlich sind es unsere Leute, die hier arbeiten, die Studenten, die an der Universität studieren. Wer möchte die Leistungen unserer Kinder in den Schatten stellen? Das Problem ist das Problem der Türkei, meine Freunde. Es wäre falsch, wenn Sie diesen Job mitbringen und ihn in Form von Partei A-Partei B machen.er antwortete.

Kemal Kılıçdaroğlu besuchte das „Teknofest Black Sea“, das gestern seine Pforten für seine Besucher öffnete, in Samsun, wo seine Partei heute zu einem Clustertreffen zusammenkam. Kılıçdaroğlu, stellvertretender Minister für Industrie und Technologie am Flughafen, auf dem das Festival stattfand. Mehmet Fatih Kacir begrüßt. Kılıçdaroğlu ist Vorsitzender des Verwaltungsausschusses, der von der Turkish Technology Staff Foundation (T3 Foundation) und dem Ministerium für Industrie und Technologie organisiert wird. Selcuk BayraktarEr erhielt Informationen über die vorgestellten Projekte junger Menschen aus den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt und Technik.

Kılıçdaroğlu beantwortete nach dem Besuch die Fragen der Journalisten. „Investitionen in Technologie und Wissenschaft sind für die Türkei sehr wertvoll. Es macht uns alle stolz, dass Universitäten auf diesem Gebiet Erfolge erzielt haben.“sagte.

Kılıçdaroğlu, ein Journalist, „Wie steht Ihre Partei zu UAVs und SİHAs?“Auf die Frage sagte er:

Das Problem ist das Türkei-Problem; Es wäre falsch, wenn Sie diesen Job mitbringen und in Form von Partei A, Partei B machen.

„Die Türkei tätigt gute Investitionen im Technologiebereich, insbesondere in der Verteidigungsindustrie, und wir alle müssen diese Investitionen unterstützen, so einfach ist das. Mit anderen Worten, es ist falsch, bei diesen Investitionen zwischen A-Partei und B-Partei zu unterscheiden. Schließlich sind es unsere Leute, die hier arbeiten, Studenten, die an der Universität studieren. Sie sind auch unsere Kinder. Wer möchte die Leistungen unserer Kinder in den Schatten stellen? Jeder von uns sollte sich den Anlass anschauen. Ich habe diese schon einmal besucht, als ich noch in İkitelli war, ohne Ihr Wissen. Sie haben es nicht einmal gewusst, Sie haben es als Journalist nicht gewusst. Ich ging hin und interviewte nicht nur diese Firma, diese Firmen, sondern auch andere Firmen.

Sehen Sie, türkische Bürger, die in das Silicon Valley in Izmir investieren, versuchen, das Silicon Valley in Izmir zu schaffen. Ich sagte dem stellvertretenden Minister: „Gib ihnen auch Verstärkung“. Das Problem ist das Problem der Türkei, meine Freunde. Bring diesen Job und Party A, Es wird falsch sein, wenn Sie es in Batch B tun. Kontinuität muss vorhanden sein. Kontinuität ist für uns extrem teuer.“(PHÖNIX)

KLICK: Der stellvertretende Minister begrüßte Kılıçdaroğlu, der das Teknofest besuchte

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.