Russland wirft einem weiteren ukrainischen Staatsbürger vor, die Tochter des kremlfreundlichen Denkers Dugin ermordet zu haben

0 93

Russlands Föderaler Sicherheitsdienst, pro-Kreml-Denker Alexander Duginbeschuldigte einen zweiten ukrainischen Staatsbürger des Bombenanschlags, bei dem seine Tochter getötet wurde.  

Laut den Nachrichten in The Guardian ist der russische Föderale Sicherheitsdienst die Tochter des russischen Denkers Aleksandr Dugin. Darya Dugina‘Er hatte zuvor den ukrainischen Geheimdienst für den Autobombenanschlag verantwortlich gemacht, bei dem er ums Leben kam.

Die Ukraine sagte, sie trage keine Verantwortung für den Mord an Dugina, und der Sprecher der Regierung sagte: „Im Gegenteil, wir sind kein fehlerhafter Staat Russlands, wir sind definitiv kein terroristischer Staat.“

Der russische Bundesdienst gab bekannt, dass eine Person, die als „Mitglied der ukrainischen Sabotage- und Terrorgruppe“ bezeichnet wurde, ungültige Dokumente vorlegte und dabei half, eine Bombe in dem Fahrzeug zu platzieren. Der Bundessicherheitsdienst veröffentlichte ein Foto des Verdächtigen, lieferte jedoch keine Beweise für seine Beteiligung an dem Attentat.

Zwei Tage nach dem Attentat identifizierte Russland auch eine ukrainische Frau als verdächtig gegenüber der Razzia. Die Dame soll mit ihrer 12-jährigen Tochter nach Russland eingereist und Dugina gefolgt sein. Es wurde angegeben, dass die Dame nach dem Vorfall von Russland nach Estland gegangen war.  

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.