Bericht über Gletscher aus der wissenschaftlichen Welt: Es ist zu spät

0 94

Selbst wenn die Welt keine fossilen Brennstoffe mehr verbrennt, wird der dadurch verursachte Wärmestau in der Atmosphäre Grönlands Eis zum Schmelzen bringen und den Meeresspiegel um mindestens 27 Zentimeter ansteigen lassen.

Nach den Nachrichten von TRT haben Glaziologen erstmals ermittelt, wie viel weniger Eis aufgrund der globalen Erwärmung von durchschnittlich 1,1 Grad in den letzten 150 Jahren vom grönländischen Eisschild verloren gehen wird und wie dies den Meeresspiegel ansteigen lässt.

Laut Wissenschaftlern des Geological Survey of Denmark and Greenland (GEUS) wird der grönländische Eisschild „unvermeidlich“ 3,3 Prozent seines derzeitigen Volumens oder 110 Billiarden Tonnen Eis verlieren.

Professor, Hauptautor der Forschung zum Klima in der Arktis Jason Boxin seiner Aussage, „Realistisch gesehen werden wir diese Zahl in diesem Jahrhundert mehr als verdoppeln. Behauptungen sind die niedrigsten Zahlensagte.

„In dem vorhersehbaren Szenario, in dem sich die globale Erwärmung nur fortsetzt, wird der Beitrag des grönländischen Eisschilds zum Anstieg des Meeresspiegels weiter zunehmen.

Nimmt man das Jahr 2012, das ein extremes Schmelzen erlebte, als hypothetisches durchschnittliches stabiles Klima Ende dieses Jahrhunderts, so verdoppelt sich der versprochene Massenverlust des grönländischen Eisschildes und erreicht 78 cm.sagte.

Die Studie stützt sich auf Eismessungen aus Satellitendaten und reale Beobachtungen der Eisdecke durch Wissenschaftler.

Die Studie untersucht nur die Auswirkungen der Gletscherschmelze aus Grönland, nicht aus anderen Polarregionen.

Anfang dieses Monats veröffentlichte Forschungsergebnisse ergaben, dass der Zusammenbruch des „schlafenden Riesen“ der Antarktis auf der anderen Seite des Planeten in den kommenden Jahrhunderten zu Veränderungen im planetaren Maßstab führen könnte.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.