11 Menschen sind in Griechenland am West-Nil-Virus gestorben

0 56

GriechenlandEs wurde berichtet, dass in der Türkei 123 neue Fälle des West-Nil-Virus (WNV) entdeckt und 11 virusbedingte Todesfälle verzeichnet wurden.

In der Erklärung der Nationalen Organisation für öffentliche Gesundheit Griechenlands (EODY) wurde festgestellt, dass die Inzidenz und Todesfälle von WNV, einer durch Mücken übertragenen Infektionskrankheit, zugenommen haben.

In der Erklärung heißt es, dass heute im Land 123 neue Vorfälle festgestellt wurden und 11 Menschen an den Folgen des Virus starben.

In der Erklärung wurde betont, dass 74 der Fälle über Erkrankungen des zentralen Grenzsystems wie Meningitis klagten, während 49 leichte oder keine Symptome zeigten.

In der vergangenen Woche wurden in Griechenland 36 WNV-Ereignisse registriert.

Was ist das West-Nil-Virus?

Obwohl es keinen Impfstoff zum Schutz gegen WNV gibt, das normalerweise durch die Stiche von „Culex“-Mücken übertragen wird, wird ein Schutz vor Mückenstichen empfohlen.

Es wird angegeben, dass sich die Inkubationszeit ab dem Stich der Mücken zwischen 2 und 14 Tagen ändert und diese Zeit bei Personen mit schwacher Immunität auf 21 Tage ansteigt. Es wird angegeben, dass etwa 80 Prozent der mit dem Virus infizierten Personen keine Symptome haben und etwa 20 Prozent der Patienten Symptome wie Fieber, Schwäche, Übelkeit, Kopf- und Muskelschmerzen haben.

WNV-Veranstaltungen finden hauptsächlich in Afrika, Europa, dem Nahen Osten, Nordamerika und Westasien statt.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.