Türk-İş: Ende des Hungers, über dem Mindestpreis!

0 98

Türk-İş kündigte das Ende des Hungers für den Monat August mit 6.890 Lira und das Ende der Armut mit 22.000 442 Lire an. Die monatlichen Lebenszeitkosten eines einzelnen Mitarbeiters betrugen 9.000 TL. Die Schere in der Mitte des Mindestpreises, der mit dem Ende des Hungers 5.000 500 Lire betrug, stieg auf 390.000 Lire. Die jährliche Kücheninflation wurde im August mit 119,11 Prozent verzeichnet.

In der Studie, die auf die Lebensmittelinflation im Land aufmerksam macht, „ Lebensgrundlagen bleiben der wertvollste Punkt auf der Tagesordnung. Um den Anstieg der Lebensmittelinflation, die einen großen Teil der obligatorischen Ausgaben der Familie verschlingt, zu stoppen oder gar zu beenden, ist es notwendig, die türkische Lira zu verteuern, die Inputkosten, insbesondere Strom, zu senken, die Produktion zu steigern und zu verbessern Kaufkraft steigern.es wurde gesagt.

In der Recherche, die davor warnte, dass die Preise in der Türkei in Wirklichkeit weiter schmelzen werden, wurde Folgendes festgestellt:

„Der reale Wert der Löhne, nämlich ihre Kaufkraft, wird weiter rapide erodieren. Die steigende Risikoprämie der Türkei, die anschließenden Zinserhöhungen durch FED, EZB und BoE, die Reservegeld drucken, die Gefahr, dass Entwicklungsländer, insbesondere der europäische Raum, in eine Beruhigung (Rezession) geraten, die Auslandsverschuldung und die Fremdwährung im Inland Schulden, die die Türkei in einem Ein-Jahres-Zyklus umwandeln muss. Wenn die Schuldenhöhe und die Tendenz zur Erhöhung des derzeitigen Defizits zusammengenommen werden, wird prognostiziert, dass der TL gegenüber der Fremdwährung weiter an Wert verlieren wird (der Dollar hat seinen Wert wiedererlangt). 18 im Dezember 2021, trotz der währungsgesicherten Einlagen). Dies sind Anzeichen dafür, dass selbst wenn die Wirtschaft wächst, die Existenzsorgen von Festverdienern und ihren Familien exponentiell weitergehen werden.“

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.