Sadr-Anhänger im Irak betraten nach dem Rücktritt ihres Führers den Präsidentenpalast in Bagdad

0 42

Anhänger von Muqtada es-Sadr, Anführer der Sadr-Bewegung im Irak, betraten den Präsidentenpalast in der Hauptstadt Bagdad.

Eine Pro-Sadr-Gruppe schiitischer Führer stürmte den Präsidentenpalast, der sich in der geschützten Grünen Zone befindet, wo sich Regierungsgebäude und Vertretungen ausländischer Missionen in der Hauptstadt befinden.

Muqtada es-Sadr, der Anführer der Sadr-Bewegung, der letztes Jahr die Parlamentswahlen im Irak gewonnen hatte, gab heute in einer Erklärung auf seinem Social-Media-Account bekannt, dass er sich „aus der Politik zurückgezogen“ habe. Sadr sagte: „Ich erkläre hiermit, dass ich die politische Arbeit aufgegeben und mich vollständig aus der Politik zurückgezogen habe. den Begriff verwendet.

Später versammelte sich eine Gruppe von Sadr-Anhängern vor dem Regierungspalast in der Grünen Zone, um gegen die Regierung zu protestieren. Trotz der ergriffenen Sicherheitsmaßnahmen hatten sich die Anhänger des Schiitenführers vor dem Regierungspalast versammelt, indem sie die Betonbarrieren niederrissen. Die Pro-Sadr-Gruppe forderte hier mit Protesten den Rücktritt von Regierungsbeamten.

Aufgrund der Aktion von Sadr-Anhängern wurde eine Ausgangssperre verhängt

In einer Erklärung des irakischen Joint Operations Command wurde berichtet, dass heute um 15.30 Uhr in Bagdad eine Ausgangssperre beschlossen wurde.

Eine Gruppe von Anhängern des Anführers der Sadr-Bewegung, Muqtada es-Sadr, der beschlossen hatte, sich aus der Politik im Irak zurückzuziehen, versammelte sich vor dem Regierungspalast in der Grünen Zone und protestierte gegen die Regierung.

Die Anhänger des schiitischen Präsidenten hatten sich vor dem Regierungspalast versammelt und trotz der ergriffenen Sicherheitsmaßnahmen die Betonbarrieren niedergerissen.

Die Pro-Sadr-Gruppe forderte hier mit Protesten den Rücktritt von Regierungsbeamten.

Muqtada es-Sadr, der Anführer der Sadr-Bewegung, der im vergangenen Jahr die Parlamentswahlen im Irak gewonnen hatte, gab heute in einer Erklärung auf seinem Social-Media-Account seinen Rückzug aus der Politik bekannt.

Sadr sagte: „Ich erkläre hiermit, dass ich die politische Arbeit aufgegeben und mich vollständig aus der Politik zurückgezogen habe. den Begriff verwendet.

Sadr-Anhänger hatten die Versammlung zuvor überfallen.

Muqtada es-Sadr hatte Abgeordnete der Sadr-Bewegung zurücktreten lassen, nachdem die Regierungsbildung wegen des Konflikts mit den irannahen schiitischen Gruppen nicht möglich war.

Als dann der Integration Framework, ein dem Iran nahe stehender schiitischer politischer Dachverband, Mohammed Shia Sudani zum Premierministerkandidaten bestimmte, drangen Sadrs Anhänger am 30. Juli in die Grüne Zone ein, stürmten das Parlamentsgebäude und begannen dort einen Sitzstreik.

Am 2. August lud der schiitische Präsident Sadr seine Anhänger ein, die Versammlung zu verlassen und den Sitzstreik rund um das Gebäude fortzusetzen.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.