Präzedenzentscheidung des Obersten Gerichtshofs; Entschädigung für das Wort „hässliche Frau“

0 78

Supreme Court, an seine Frau hässliche Ehefrau„Er befand den Ehemann im Unrecht. Es wurde festgestellt, dass die Worte des Ehemanns einen Angriff auf seine Persönlichkeitsrechte darstellten, und es wurde beschlossen, eine Entschädigung zu zahlen.

Der Scheidungsfall, der mitten im Ehepaar in Ankara stattfand, ging in die Rechtsprechung ein. an seine Frau“ Hässliche Ehefrau. Du bist nicht nett und wohlhabendDer Ehemann, der die Worte über „sagte, wurde im Scheidungsfall als völlig fehlerhaft befunden. Auf den Einspruch der Frau, der zum Kassationsgericht ging, den die Frau beantragte, nachdem das Amtsgericht ihren Antrag auf Nicht- des Vermögensschadens stellte die 2. Zivilkammer fest, dass die Frau in ihren Persönlichkeitsrechten angegriffen und dem Mann eine immaterielle Entschädigung zu leisten sei, und die Entscheidung des Amtsgerichts erging.

Laut den Nachrichten der Zeitung Sabah sagte Nurdan M., der in Ankara lebt, dass seine Frau Manieren und Verhaltensweisen in Form von Hänseleien habe. hässliche EhefrauEr reichte beim Familiengericht die Scheidung ein.

Nurdan M. sagte auch, dass ihr Ehemann Ahmet M. sagte, er sei nicht nett und wohlhabend und habe keine nette Frau wie die anderen.“ Frau und Kind werden immer gefunden, Eltern werden nicht gefunden„. Das Familiengericht entschied, dass der Mann in seiner Entscheidung in Bezug auf den Scheidungs- und den immateriellen Schadensfall vollständig schuldhaft war, und beschloss, sich von ihnen scheiden zu lassen.

Die von der Frau aufgrund des Persönlichkeitszuwachses geforderte immaterielle Entschädigung verneinte das Gericht mit der Begründung, es liege kein Eingriff in ihr Persönlichkeitsrecht vor.

Nach der Entscheidung des Amtsgerichts, den Anspruch auf moralische Entschädigung mit der Begründung abzulehnen, dass die Persönlichkeitsrechte der Frau nicht verletzt worden seien, brachte Nurdan M. die Akte vor das Kassationsgericht.

In der Entscheidung der 2. Zivilkammer des Obersten Gerichtshofs, was der Mann zur Frau gesagt hat “ hässliche EhefrauEr betonte, seine Rede sei ein Angriff auf die Persönlichkeitsrechte und erklärte, dass eine immaterielle Entschädigung nach Maßgabe des Wohls der Frau zu erfolgen habe.Die Entscheidung des Amtsgerichts wurde aufgehoben und sie zurückgewiesen.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.