Griechische Armeequellen wiesen das Argument von MSB-Quellen zurück, dass „türkische Flugzeuge mit S-300-Radar erfasst wurden“: „Unsere Maßnahmen entsprechen den Einsatzregeln“

0 38

T24 Auslandsnachrichten

Quellen der griechischen Armee gaben an, dass die Quellen des Verteidigungsministeriums nicht die Wahrheit widerspiegelten und sagten, dass „türkische Jets, die Missionsflüge in der Ägäis und im östlichen Mittelmeer durchführen, vom S-300-System in Bezug auf Griechenland freigeschaltet wurden“.

Laut Kathimerini, einer der führenden Veröffentlichungen in Griechenland, wiesen Quellen der griechischen Armee, deren Namen nicht bekannt gegeben wurden, die Anschuldigungen zurück und sagten: „Die von Flugzeugen vorgenommenen Vorkehrungen gegen unsere Armee entsprechen den Regeln des internationalen Engagements.“

Nach Angaben der Agentur Anadolu, die auf Quellen des Verteidigungsministeriums beruhen, wurden die dem Air Force Command angegliederten F-16 während ihrer Missionsflüge auf dem internationalen Flughafen in der Ägäis und im östlichen Mittelmeer am 23. August eingesetzt die griechische Insel Kreta Es wurde angegeben, dass die Radarsperre aus dem hergestellten Luftverteidigungssystem S-300 entfernt wurde.

Türkische Sicherheitsquellen sagten, dass die griechische Intervention gegen die Einsatzregeln der NATO verstoße.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.