Bei der EURO 2024 kommen 4 verschiedene Systeme zum Einsatz!

0 28

Die Welt des Fußballs, die von Traditionen dominiert wird und Zeit braucht, um Innovationen einzuführen, hält weiterhin mit den technologischen Fortschritten Schritt, um das Spiel auf dem Spielfeld zu rationalisieren und genauere Entscheidungen zu treffen.

Bei den Spielen der Fußball-Europameisterschaft 2024 (EURO 2024), die vom 14. Juni bis 14. Juli ausgetragen wird, kommen Systeme wie Video Assistant Referee (VAR), halbautomatisches Abseitssystem, Torlinien- und Connected-Ball-Technologie zum Einsatz. Gastgeber ist Deutschland.

Ziel ist es, die Arbeit der Schiedsrichter während der EURO 2024 mithilfe technologischer Systeme zu erleichtern, die in den letzten Jahren in der Fußballwelt Einzug gehalten haben.

VAR-System

Das VAR-System, an das sich die Fußballwelt im Laufe der Jahre nur schwer anpassen konnte, hat es trotz aller negativen Kommentare geschafft, sich einen Platz im grünen Feld zu erobern.

Während der EURO 2024 wird das System, das den Schiedsrichtern die Arbeit am meisten erleichtert, natürlich VAR sein.

Während der Spiele sind ein Video-Schiedsrichter, zwei Video-Schiedsrichterassistenten (AVAR) und drei Video-Operatoren im Einsatz.

Das System wird über 4 Videobetriebsräume im Fußballtechnologiezentrum verwaltet, das im Internationalen Sendezentrum in Leipzig errichtet wird.

Das VAR-Team prüft in 4 Situationen, die den Verlauf des Spiels verändern können (Tor, Position im Strafraum, Rote Karte und dem falschen Spieler eine Karte zeigen), auf offensichtliche Fehler.

Linked-Ball-Technologie

Zum ersten Mal in der Geschichte der Fußball-Europameisterschaft wird die Kontaktball-Technologie eingesetzt, um sofortige Daten an die Schiedsrichter zu senden.

Diese Innovation, die Spielerpositionsdaten mit künstlicher Intelligenz kombiniert, wird auch zur halbautomatischen Abseitstechnologie beitragen und schnellere Entscheidungen während des Spiels ermöglichen.

Die vernetzte Balltechnologie wird VAR-Offiziellen außerdem dabei helfen, Ballberührungen zu erkennen und so den Zeitaufwand für die Lösung von Handball- und Strafsituationen zu reduzieren.

Halbautomatisches Abseitssystem

Das halbautomatische Abseitssystem ermöglicht es VAR-Teams, Abseitssituationen dank 10 im Stadion platzierter Spezialkameras schneller und genauer zu bestimmen.

Das System, das 29 verschiedene Körperpunkte pro Spieler überwacht, integriert sich in den verbundenen Ball, um sofort den Kontaktpunkt des Balls für analysierte Abseitspositionen zu bestimmen.

Torlinientechnologie

Auf allen für das Turnier genutzten Spielfeldern wurde eine Torlinientechnikanlage installiert.

Das System, das seit 2016 bei UEFA-Klub- und Nationalmannschaftsspielen zum Einsatz kommt, platziert 7 Kameras in jedem Tor und sorgt dafür, dass der Ball im Torraum mit einer Steuerungssoftware verfolgt wird.

Die Torlinientechnologie zeigt eine Sekunde nach der Aktion an, ob es sich bei der Position um ein Tor handelt oder nicht, dank Vibration und optischem Signal auf der Uhr des Schiedsrichters.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.