Wichtiges Argument des DEM-Parteimitglieds Çandar: Es gibt eine Anwendung wie ByLock im Außenministerium, sie heißt Chat-In.

0 30

Abgeordneter der DEM-Partei Diyarbakır Cengiz Çandar Er behauptete, das Außenministerium sei zu einer Organisation geworden, die ihre Mitglieder als Spione behandle, und sagte, dass im Ministerium ein System ähnlich dem Bylock-Antrag verwendet werde. Candar, „Diese Anwendung heißt Chat-In und ist nach der Person benannt, die diese Anwendung erfunden hat. Gemäß dieser Praxis sind die gesamte Korrespondenz und Verbindungen aller Mitglieder des Außenministeriums, mit Ausnahme des Ministers und einiger weniger Personen, unter Kontrolle, einschließlich gelöschter Nachrichten; Dazu zählen auch diejenigen, die im Ausland arbeiten.“sagte.

Als Çandar über den Gesetzesvorschlag zur Stärkung der Stiftung für auswärtige Angelegenheiten sprach, der in der Großen Nationalversammlung der Türkei diskutiert wird, machte Çandar auf eine wichtige These aufmerksam. „Im Widerspruch zum Gesetz ist das Motto dieser Regierung“ Çandar begann seine Rede mit der Aussage und betonte, dass der betreffende Vorschlag der Generalversammlung unter Berücksichtigung der 23. und 38. Ausgabe der GNAT-Geschäftsordnung vorgelegt wurde. Candar, „Selbst wenn dieses Gesetz von der herrschenden Gruppe mit einer Handbewegung verabschiedet wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass es vom Verfassungsgericht abgelehnt wird.“sagte.

„Wir sind uns der Intrigen im Außenministerium bewusst, wer wer ist und was sie vorhaben.“Çandar erklärte, dass einer der stellvertretenden Außenminister, der kein Berufsdiplomat sei, Interesse an Visa-Unternehmen habe und dass das sechste Element des Vorschlags in dieser Hinsicht die „Knackpunkt“ dieses Vorschlags sei.

„Das ist der Kern dieses Gesetzentwurfs.“

„Wir sprechen von einem Außenministerium, das zu einer Organisation geworden ist, die ihre Mitglieder als potenzielle Spione behandelt.“Mit seinen Worten sagte Çandar: „Mit Ausnahme des Ministers und einiger weniger Personen sind die gesamte Korrespondenz und Kontakte aller Mitglieder des Außenministeriums, einschließlich gelöschter Erklärungen, unter Kontrolle; Dazu zählen auch diejenigen, die im Ausland arbeiten.“er sagte.

Çandar brachte folgende Argumente gegen das Ministerium vor:

„Die Lektüre des 6. Punktes des Vorschlags zeigt, zu welcher Art von Geschäft das Außenministerium werden möchte. Ich habe Absatz (ğ) der 6. Ausgabe gelesen: Es gibt einen Satz: „An die Stiftung zu überweisende Beträge aus dem verbleibenden Teil nach Abzug des an den Gesamthaushalt zu übertragenden Anteils von den Einnahmen aus der Visa-Vermittlungsdienstleistung.“ Das ist der Kern dieses Gesetzentwurfs.

„Es ist bekannt, dass einer der stellvertretenden Minister mit Visa-Unternehmen in Verbindung steht.“

Kürzlich wurde die Zahl der stellvertretenden Außenminister auf 5 erhöht. Drei von ihnen sind keine Berufsdiplomaten. Einer dieser stellvertretenden Außenminister, der kein Berufsdiplomat ist, hat bekanntermaßen Verbindungen zu Visa-Firmen. Das wissen alle Mitarbeiter des Außenministeriums. Woher wissen wir? Wir wissen das, weil uns Mitarbeiter des Außenministeriums darüber informiert haben. Diejenigen, die uns dies mitteilen, sind selbst Mitglieder des Außenministeriums. Mit anderen Worten: Wir sind uns der Intrigen im Außenministerium bewusst, wissen, wer wer ist und was sie vorhaben. Niemand sollte daran zweifeln, dass wir diese bald Name für Name und Ereignis für Ereignis enthüllen werden.

„Bekannt als Chat-In“

Die Beamten des Außenministeriums sind über das Geschehen äußerst empört und viele von ihnen denken darüber nach, das Ministerium zu verlassen. Es gibt viele Berufsbeamte im Auswärtigen Amt, die einen Wechsel in die Privatwirtschaft in Betracht ziehen. Unsere Informationsquellen sind auch ehrliche Elemente des Außenministeriums. All diese Informationen gelangen zu uns, trotz der unglaublichen Kontrollmechanismen, die über die Mitglieder des Außenministeriums eingerichtet wurden. Was sind das für Systeme? Ich bin mir sicher, dass viele von Ihnen nicht wissen, was ich sagen werde: Außer dem Außenminister und ein paar Leuten; Alle Mitglieder des Außenministeriums, Geschäftsführer, Abteilungsleiter, Botschafter, Konsuln und alle Arbeitnehmer sind verpflichtet, eine Art WhatsApp-Anwendung zu installieren. Diese Anwendung heißt Chat-In und ist nach der Person benannt, die diese Anwendung erfunden hat. Genauso wie eine Gemeinde, die byLock eine Zeit lang nutzt. Gemäß dieser Praxis sind die gesamte Korrespondenz und Kontakte aller Mitglieder des Außenministeriums, mit Ausnahme des Ministers und einiger weniger Personen, unter Kontrolle, einschließlich gelöschter Nachrichten; Hierzu zählen auch diejenigen, die im Ausland arbeiten. Wir sprechen von einem Außenministerium, das zu einer Organisation geworden ist, die ihre Mitglieder als potenzielle Spione behandelt. Sie werden sagen: „Sicherheitsanwendung“. Es gibt eine enorme, beispiellose Sicherheitspraxis aus Gründen der Unsicherheit. Vor diesem Hintergrund ist es durchaus verständlich, dass Sie unter dem Namen „Foreign Affairs Organization Strengthening Foundation“ eine große und wichtige staatliche Institution in ein Unternehmen umwandeln. Sie beseitigen bereits den Staat. Nun, aus einem solchen Außenministerium kann auch ein Unternehmen werden. Es gibt keine Grenzen für Ungerechtigkeit und Gesetzlosigkeit, ich sage, fügen Sie diesen keine weitere hinzu. Ziehen Sie das Gesetz zur Stärkung der Stiftung für auswärtige Angelegenheiten so schnell wie möglich zurück.“

 

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.