Fragen zum Suruç-Granatapfel mit geografischer EU-Angabe: Was ist sein Ursprung und seine Eigenschaften, wie wird es angebaut?

0 28

T24-Nachrichtenzentrum

Die Europäische Union hat bisher 21 türkische Werke anerkannt. Eines dieser Produkte ist der Suruç-Granatapfel, dessen Name mit der geschützten Ursprungsbezeichnung (gU) eingetragen ist.

Diese große und mittellange Frucht unterscheidet sich von anderen in der Türkei angebauten Granatäpfeln durch ihre dünne und elastische Schale, die gelbliche Farbe der Schale und das süß-saure Aroma. Aufgrund seines Geschmacks wird er oft als „Tafelgranatapfel“ verzehrt.

Die EU-Anerkennung trägt dazu bei, den Namen „Suruç-Granatapfel“ zu bewahren und das Werk und seine einzigartigen Merkmale im Zusammenhang mit seinem geografischen Produktionsgebiet sowie sein klassisches Wissen zu fördern.

Leiter der EU-Delegation in der Türkei, Botschafter Nikolaus Meyer-Landrut „Die Türkei verfügt über eine wesentliche kulinarische Tradition und Geschichte. Geografische Angaben verleihen regionalen Artefakten einen Mehrwert und schützen sie vor Fälschung und Fälschung. Dank des PDO-Logos wissen Verbraucher, dass sie echte Suruç-Granatäpfel kaufen. „Diese Registrierung trägt dazu bei, den hart arbeitenden Produzenten dieses makellosen Granatapfels in der Türkei und der EU eine größere Anerkennung zu verschaffen.“

Herkunft und Eigenschaften

Es wird angenommen, dass der Suruç-Granatapfel aus den Gärten Babylons in die Region gebracht wurde. Da die genetische Quelle dieses Granatapfels der Bezirk Suruç in Şanlıurfa ist, wird seine Produktion in der Region seit Jahrhunderten fortgesetzt. Pomologische (der Zweig der Botanik, der Früchte, Anbautechniken und physische Entwicklungen bei Obstbäumen untersucht) und organoleptische (Eigenschaften von Nahrungsmitteln und Getränken, die durch Sinne wie Geschmack, Sehen, Riechen und Fühlen individuelle Erlebnisse hervorrufen) Eigenschaften, hohe Temperaturen, hohe Anzahl sonniger Tage, relativ gering. Sie wird durch das lokale Klima und den Wassergehalt des Bodens, wie beispielsweise die relative Luftfeuchtigkeit, geprägt.


Der Suruç-Granatapfel unterscheidet sich von anderen Granatäpfeln durch seine dünne und elastische Schale und die gelbliche Farbe der Schale.

Wasser ist eine der unverzichtbaren Zutaten, damit der Suruç-Granatapfel seine einzigartigen Eigenschaften erhält.

Während der Fruchtentwicklung im langen und heißen Sommer wird der Wasserbedarf des Suruç-Granatapfels durch die Wasserschichten (Aquifer) unter der Bodenoberfläche gedeckt. Lange Sonnentage, konstante Wasserversorgung und relativ niedrige relative Luftfeuchtigkeit verleihen dem Suruç-Granatapfel seinen einzigartigen Geschmack, seine Farbe und seine Schalenstruktur. Zu diesen Merkmalen trägt die klassische Erfahrung der Landwirte bei, zu entscheiden, wann sie Bäume vor der Ernte gießen und waschen müssen.

Der Granatapfelproduzent Sabri Kaplan sagte: „Der Geschmack des Granatapfels verändert sich, selbst wenn er 40 Kilometer von Suruç entfernt angebaut wird.“ „Dieser Boden gibt ihm seinen Geschmack“, sagt er.

Die Gemeinde Suruç weist darauf hin, dass der Suruç-Granatapfel das erste Artefakt ist, das in Urfa eine geografische Angabe erhalten hat.

„Es ist eine sehr wertvolle Frucht, aber ihr Preis ist unbekannt. „Wir hoffen, dass Granatäpfel mit der geografischen Angabe der EU ihren echten Preis verdienen und die Exportroute geöffnet wird“, sagt der ehemalige Direktor für Kultur und Soziales der Gemeinde Suruç. Mahide Uzun.


Von 100.000 Granatapfelbäumen sind noch 15.000 übrig

Agraringenieur und Granatapfelproduzent Mehmet Tekce Er sagt: „Die Registrierung des Granatapfels durch die EU war eine gute Entwicklung für uns. Von nun an werden wir gemeinsam den Granatapfel der Welt vorstellen und unsere Granatapfelbäume schützen. Denn mit dem Grundwasserentzug waren unsere Granatapfelbäume vom Aussterben bedroht. Einige Bäume trockneten aus, und viele von ihnen wurden von den Produzenten entfernt, weil sie bei der Austrocknung keine Früchte trugen, und an ihrer Stelle wurden andere Nutzpflanzen angepflanzt. Von 100.000 Granatapfelbäumen sind nur noch 15.000 Bäume übrig. Während in den 1990er Jahren 20 Dörfer in Suruç vom Granatapfelanbau lebten, können heute nur noch 2 Dörfer vom Granatapfelanbau leben.“

Landwirte bauen Suruç-Granatäpfel nach klassischen Methoden an. Die Bewässerung beginnt, wenn die Hälfte der Bäume blüht. Kritische Bewässerungsmonate für die Fruchtentwicklung sind Juli und August. Die Bewässerungszeit wird anhand der Farbe der Bäume bestimmt. Wassermangel führt dazu, dass Bäume dunkler werden und Fruchtschalen platzen. Die letzte Bewässerung erfolgt nur ein bis zwei Wochen vor der Ernte, indem die Bäume gewaschen werden, um Insekten und Spinnweben zu entfernen.

Von der EU in der Türkei anerkannte Produkte

Die vollständige Liste der Werke, denen die EU aus der Türkei den Status g.U. (Ursprungsbezeichnung) und g.g.A. (geschützte geografische Angabe) verliehen hat, lautet wie folgt: Antep-Baklava / Gaziantep-BaklavaAydin-Kastanie Aydin AbbBayramiç Weiß Malatya-AprikoseMilas-Olivenöl Taşköprü KnoblauchGiresun pralle Haselnüsse Antakya kunefeSuruç-Granatapfel Gemlik-OliveCaglayancerit-Walnuss Edremit-OlivenölEdremit Bay grüne, gekratzte Oliven Milas-Öl-OlivenAyaş-Tomate Maraş tarhanaEzine-Käse Safranbolu-SafranAydin Mecik Olivenöl Autoknoblauch

Geschichten über die geografischen Angaben der Türkei

Geschichten über die Zusammenarbeit zwischen der EU und der Türkei

 

 

 

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.