Der Schüler, der schlechte Noten hatte, griff den Lehrer mit einem Messer an!

0 29

Stellvertretender Dekan und außerordentlicher Professor an der Fakultät für Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaften der Dicle University. Yunus Yilmaz Er wurde von einem Studenten angegriffen, weil er ihm schlechte Noten gegeben hatte. Es wurde festgestellt, dass der angreifende Student, gegen den eine Anklage vorbereitet wurde, psychisch nicht gesund sei.

Den Nachrichten von Sözcüs Özgür Cebe zufolge wurde bei der vollständigen Prüfung des Arztberichts, der Zeugen- und Opferaussagen sowie der Aufzeichnungen der Überwachungskamera im Flur mit Blick auf den Büroraum darauf hingewiesen, dass der Angeklagte B.Y. vorsätzlich schuld war Es wurde festgestellt, dass er sich mit einer Waffe verletzt hatte.

In dem nach dem Vorfall erstellten Gesundheitsbericht über BY wurde betont, dass die Fähigkeit des Angeklagten, die rechtliche Bedeutung und die Folgen der vorsätzlichen Verletzung von Yunus Yılmaz zu erkennen und sein Verhalten in Bezug auf diese Handlung zu lenken, eingeschränkt sei, da er an einer „Wahnstörung“ leide. Störung. In der Anklageschrift wurden zwar genügend Beweise gesammelt, um einen ausreichenden Verdacht zu begründen, damit der Angeklagte vor Gericht gestellt und bestraft werden konnte, doch laut dem erhaltenen Bericht des Ärzteausschusses bestand seitdem keine Notwendigkeit, ihn gemäß der Entscheidung 223/3-a des CMK zu bestrafen er hatte eine Geisteskrankheit, und die 57. Entscheidung des TCK forderte, dass eine Entscheidung über die Behandlung psychisch erkrankter Patienten durch die Anwendung spezifischer Sicherheitsmaßnahmen getroffen werde.

In Bezug auf den Fall, der beim Strafgericht erster Instanz eingereicht wurde, entschied das Gericht, dass es nicht zuständig sei, und übermittelte das Dokument an den Obersten Strafgerichtshof, der zur Durchführung von Gerichtsverfahren befugt war. Das Gericht entschied, dass das Dokument vor dem Obersten Strafgerichtshof verhandelt werden sollte, da das Verbrechen in den Bereich der qualifizierten vorsätzlichen Körperverletzung und nicht der einfachen Körperverletzung fiel.

außerordentlicher Professor In seiner Erklärung gab Yunus Yılmaz an, dass eine ihm unbekannte Person plötzlich die Tür des Büroraums öffnete und eintrat, und beschrieb den Vorfall wie folgt:

„Ich dachte, du wärst Student. Er sagte, er wolle die Tür schließen, also wollte ich, dass er sie offen ließ. Er schloss die Tür und setzte sich auf den Stuhl vor meinem Schreibtisch. Er erzählte mir, dass er genetisch bedingte psychische Probleme habe. Ich sagte ihm, er solle sich beruhigen und sein Problem erklären. Ich habe versucht herauszufinden, wer er war. Er stand auf, nahm etwas aus seiner Tasche und versteckte es hinter seinem Rücken. Ich warnte ihn, nicht auf meine Seite zu gehen. Doch plötzlich begann er mit dem Messer anzugreifen, das er hinter seinem Rücken versteckt hatte. Ich habe versucht, mich zu verteidigen. Ich wurde verletzt, als das Messer, das er immer schwenkte, meinen Kopf traf. Als das Geschrei lauter wurde, traten zwei Mitarbeiterinnen des Privatbüros ein. Ich hielt seine Handgelenke fest, damit er mir nicht noch mehr wehtat. „Ich kenne ihn nicht.“

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.