Neue Behauptung von Rojda Altıntaş über Revna Demirören: „Das ist die Freundin meines Kindes, ihre Psychologie reicht nicht aus; machen Sie diese Nachricht nicht, wenn Sie es tun, lasst uns ihren Namen vertuschen.“

0 39

Schriftsteller Action TokBezüglich des Unfalls mit seinem Sohn Revna DemirörenEhemaliger DHA-Reporter, der behauptete, er habe die Anweisung erhalten, „keine Schlagzeilen zu machen“. Rojda Altintas Er erhob auf seinem YouTube-Kanal neue Behauptungen. Altıntaş, der ein Video veröffentlichte, in dem er den von ihm durchlaufenen Prozess ausführlich erläuterte, sagte, dass er während des gesamten Prozesses Angst hatte und vergessen wollte, was er durchgemacht hatte, und dass er aufgrund der Reue, die er empfand, erklärte, was heute passiert sei. Goldener Stein, „Revna Demirören sagte: ‚Hallo Frau Rojda, ich bin Revna Demirören. Ich habe großen Respekt vor Ihrem Journalismus, ich schätze ethische Werte sehr, aber dieses Kind ist der Freund meines Kindes, seine Psychologie ist überhaupt nicht geeignet. Ich Bitte verheimlichen Sie in diesem Fall den Namen und die Daten des Kindes.‘er sagte.

Altıntaş behauptete, Revna Demirören habe ihn später über Facetime vom Telefon seines Fahrers namens İlker aus angerufen. „Ich habe einen Screenshot gemacht und ihn an meinen Geheimdienstchef geschickt, der dachte, dass der Arbeitgeber uns nicht anrufen würde. Später wurde mir mitgeteilt, dass die Nachricht nicht veröffentlicht würde.“sagte.

17-jähriger Sohn des Schriftstellers Hareket Tok Timur C.Einbeziehen und Oğuz Murat Aci‘ Es wurde behauptet, dass sie nach dem Unfall, der zum Tod der Familie Demirören führte, interveniert hätten, indem sie den DHA-Reporter anriefen, um zu verhindern, dass der Unfall gemeldet wurde. DHA-Reporter, Yildirim DemirörenEr sagte, er sei der Fahrer von Revna Demirören, der Frau von Ilker iDie Person mit dem Namen teilte die Aufzeichnung des Gesprächs, in dem sie ihn anrief, und in seiner Erklärung auf seinem Social-Media-Konto sagte er: „Ich war durch die Schirmherrschaft der Rundfunkorganisation, mit der ich verbunden bin, und von ihr verschiedenen Belastungen ausgesetzt.“ andere Kreise.

Im Anschluss an das fragliche Argument kam eine Stellungnahme von DHA-Generaldirektor Celal Korkut. „Ich hätte von meiner Kollegin Rojda Altıntaş erwartet, dass sie mir in den Telefongesprächen, die sie aufgezeichnet hat, offen erzählt, was sie durchmachte und welchen Druck sie gegebenenfalls hatte“, sagte Korkut und fügte hinzu: „Ich erwarte, dass sie so schnell wie möglich mit der Arbeit beginnt.“ und ihre Aufgaben dort fortsetzen, wo sie aufgehört hat. Dies wird Rojda Altıntaş und der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Altıntaş antwortete Korkut: „Sie wussten alles. Sie fragen sich, ob es noch andere Sprachaufzeichnungen oder Bilder gibt. Aus diesem Grund waren Sie trotz allem gezwungen, mich vom offiziellen Konto des DHA zur Arbeit anzurufen, wie traurig. Aber ich werde es tun.“ nicht zur Arbeit zurückkehren.

„Revna Demirören rief am 3. März um 11.50 Uhr an“

Altıntaş teilte heute Abend auf seinem YouTube-Kanal neue Behauptungen mit. Altıntaş, der ein Bild veröffentlichte, in dem er den Prozess, den er nach dem Verkehrsunfall, bei dem Aci sein Leben verlor, durchlief, ausführlich erläuterte, sagte, dass er während des gesamten Prozesses Angst hatte und vergessen wollte, was er durchgemacht hatte, und dass er es erklärte was heute passiert ist, aufgrund der Reue, die er empfand.

In diesem Prozess ist Timur C.s Vater Bülent Cihantimur Altıntaş, der auch erklärte, dass er versucht habe, Cihantimur zu erreichen, behauptete, dass er nur 10 Minuten nach der Nachricht, die er an Cihantimur gesendet hatte, von „İlker“, dem angeblichen Fahrer von Revna Demirören, angerufen und ihm gesagt wurde, dass „er es nicht tun sollte“. Schlagzeilen machen“. Altıntaş, der sagte, er sei am nächsten Tag, am 3. März, vom Nachrichtenmanager angerufen worden, behauptete, sein Manager habe nicht geglaubt, dass der Anruf vom Fahrer des Arbeitgebers getätigt worden sei, und dass er am 3. März um 11.50 Uhr von Revna Demirören angerufen worden sei.

„Er sagte: ‚Seine Psychologie ist überhaupt nicht geeignet; wenn Sie in die Schlagzeilen kommen wollen, lassen Sie uns bitte seinen Namen verheimlichen.‘“

Altıntaş fuhr wie folgt fort:

„Warum hat mich nach diesem Prozess am 3. März die Person namens İlker angerufen, warum hat der Arbeitgeber eingegriffen? Murat Kurum hatte am 3. März eine Pressekonferenz, wir waren dort. Es war sehr voll, die Person namens İlker rief mich erneut an. Und er sagte: „Hallo Frau Rojda, Revna Demirören ist bei mir und möchte mit Ihnen sprechen.“ Da mein Geheimdienstchef nicht glaubte, dass es die Arbeitgeber waren, die mich anriefen, fing ich an, es nicht mehr zu glauben, und begann zu glauben, dass die Verwandten von Bülent Cihantimur versuchen könnten, die Nachricht zu stoppen.

Revna Demirören sagte: „Hallo Frau Rojda, ich bin Revna Demirören.“ Ich habe großen Respekt vor Ihrem Journalismus, ich schätze ethische Werte sehr, aber dieses Kind ist der Freund meines Kindes, seine Psychologie ist überhaupt nicht geeignet. Ich bitte Sie, diese Nachricht nicht zu verbreiten. „Wenn Sie es tun, schließen Sie bitte den Namen und die Daten des Kindes“, sagte er. Und ich sagte: „Ich glaube nicht, dass Sie Revna Demirören sind.“ Diese Einstellung ist ausschließlich darauf zurückzuführen, dass mein Geheimdienstchef der Meinung ist, dass ein Arbeitgeber uns nicht anrufen würde.

„Er hat über Facebook angerufen, ich habe den Screenshot an meinen Geheimdienstchef geschickt.“

Er fragte mich: „Wie kann ich Sie überzeugen?“ und ich sagte: „Videoanruf.“ Revna Demirören rief mich erneut über Facetime vom Telefon der Person namens İlker an. Ich machte einen Screenshot und schickte ihn an meinen Geheimdienstchef, der dachte, der Arbeitgeber würde uns nicht anrufen. Später wurde mir mitgeteilt, dass die Nachricht nicht veröffentlicht würde. Als junger Reporter wiederholte ich mir immer wieder, dass ich diese Nachrichten nicht verfolgen sollte, da ich dadurch in Schwierigkeiten geraten und Probleme mit meiner Familie bekommen würde.

„İlker sagte: ‚Dieses Foto wird nirgendwo anders verschickt‘. Frau Revna will es nicht.“

Warum habe ich das gesagt? Nachdem ich Revna Demirörens Foto an meinen Geheimdienstchef geschickt hatte, erhielt ich einen weiteren Anruf. İlker rief mich an und sagte: „Rojda, das Foto wird nirgendwo anders verschickt.“ „Miss Revna will es nicht“, sagte er und brachte mich zum Schweigen. Er gab mir nicht einmal das Recht zu sprechen. Dort wurde mir klar, mit welchen gefährlichen Menschen ich es zu tun hatte. Ich kam nach Hause und sprach mit meiner Familie. Sie sagten, ich müsse das Problem schließen und wir könnten uns diese Leute nicht leisten.

„Sie haben beschlossen, es zu veröffentlichen, wenn auch nur kurz, um aus dieser Situation herauszukommen.“

Am Abend herrschte erneut Telefonverkehr. Unser General Manager Celal Korkut las die Nachrichten usw. Es wurde beschlossen, es zu veröffentlichen. Ich war überrascht, ich sagte: Wie wird es veröffentlicht? Sie veröffentlichten die Nachricht. Wer ist abgestürzt, was ist passiert usw. Es gibt keine Details. Eine kleine Unfallnachricht… Die Nachricht wurde auf eine Art und Weise gemacht, die nicht viel Aufmerksamkeit erregte. Warum wurde die Nachricht veröffentlicht? Weil sie vorhergesehen haben, was heute passieren würde, und beschlossen, eine, wenn auch kurze, Nachricht zu veröffentlichen, um aus dieser Situation herauszukommen. „Dort wurde mir klar, dass sie mir nicht mehr vertrauten und eine kurze Nachrichtenmeldung veröffentlicht hatten, weil sie dachten, ich würde das eines Tages in die Luft jagen.“

 

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.