Sprecher: Militärkräfte wurden zum Roten Halbmond geschickt, der nach den Erdbeben in Kahramanmaraş mit dem „Verkauf von Zelten“ reagierte, um Zelte aufzubauen.

0 31

Es wurde behauptet, dass 31 Militärarbeiter, die als Schneider arbeiteten, zum Roten Halbmond geschickt wurden, der offenbar in den ersten Tagen der Erdbeben, von denen 11 betroffen waren, die Zelte in seinem Lager gegen Geld an die Freundesvereinigung verkauft hatte Provinzen mit Schwerpunkt in Kahramanmaraş.

Nach dem Erdbeben, bei dem mehr als 50.000 Menschen ihr Leben verloren, verursachten die verspätete Reaktion in der Region sowie die verspätete Lieferung von Zelten durch den Roten Halbmond in die Region und der Verkauf von Zelten an AHBAP für Erdbebenopfer große Auswirkungen .

Laut Hazar Dosts Bericht aus Sözcü wurden im Tätigkeitsbericht 2023 des Generalkommandos der Gendarmerie Militärangehörige zum Roten Halbmond geschickt, der nach dem Erdbeben im Mittelpunkt der Diskussionen stand, um Zelte aufzubauen. Dem Bericht zufolge wurden 31 Arbeiter, die als Schneider in der Nähhausdirektion arbeiteten, die dem Kommando der Landstreitkräfte untersteht, nach dem Erdbeben zum Roten Halbmond geschickt, um Zelte zu nähen. Damals, als darüber diskutiert wurde, die Zelte gegen Geld an verschiedene Institutionen zu verkaufen, beteiligten sich auch Soldaten am Aufbau dieser Zelte.


KLICK – Was ist über die Diskussionen darüber bekannt, dass die Tochtergesellschaft des Roten Halbmonds ein Zelt an Ahbap verkauft?

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.