Das verschollen geglaubte Gemälde von Gustav Klimt wird versteigert

0 37

T24 Kultur-Kunst

Österreichischer Maler Gustav KlimtEin seit 100 Jahren verschollen geglaubtes Gemälde von ihm wird in Wien versteigert.

Es begann im Jahr 1917, ein Jahr vor Klimts Tod. „Bildnis des Fräulein Lieser“ Es gibt viele unbeantwortete Fragen zu dem genannten unvollendeten Gemälde. Es gibt auch Debatten darüber, wer die Dame auf dem Foto ist und was während der Nazizeit mit dem Bild passiert ist.

Man schätzt, dass der Wert des Gemäldes bis zu 50 Millionen Euro betragen kann, es kann aber auch für einen höheren Preis einen Käufer finden.

Kunsthistoriker Thomas NatterUnd Alfred Weidinger,Er sagt, dass das Gemälde Adolf Liesers Tochter Margarethe Constance Lieser gehört.

Das Wiener Auktionshaus im Kinsky, das das Kunstwerk versteigert, vermutet jedoch, dass auf dem Gemälde möglicherweise auch eine der beiden Töchter von Justus Lieser und seiner Frau Henriette abgebildet ist.

 

 

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.