Skandal in Ekşi Sözlük: Das Ministerium sucht nach dem Benutzer, der Nachrichten mit „pädophilen“ Fotos geteilt hat!

0 99

Ein Benutzer auf Ekşi Sözlük wollte das Problem ankündigen, indem er einen Thread über das ihm zugesandte Pädophilie-Bild eröffnete. Der Nutzer behauptete, er sei „aufgrund des von ihm geöffneten Titels von der Plattform blockiert worden“. Benutzer, in seinem Beitrag von seinem Konto Ekşi Kelamlık gab bekannt, dass er Strafanzeige eingereicht habe. Nach dem Vorfall ergriff das Ministerium für Familie und soziale Dienste Maßnahmen.

Ein Benutzer auf Ekşi Sözlük behauptete, dass ihm ein Pädophilie-Bild geschickt wurde und dass er von der Plattform blockiert wurde, weil er es durch die Erstellung eines Themas auf Sözlük bekannt geben wollte. Ekşi Kelamlık gab bekannt, dass er diesbezüglich Strafanzeige eingereicht habe.

Er hat „Pädophilie“-Fotos an andere Benutzer gesendet!

Die schriftliche Erklärung des Wörterbuchs lautet wie folgt:

„Wir haben festgestellt, dass ein Benutzer, der Bilder mit dem Status Kinderpornografie verbreitet, deren Aufnahme wir auf Ekşi Sözlük niemals zulassen werden, seit einiger Zeit Inhalte erstellt, indem er verschiedene Konten eröffnet. Aus diesem Grund haben wir eine Nummer genommen Es wurden zahlreiche Maßnahmen ergriffen, darunter die Einschränkung des Teilens von Bildern durch Neulinge. Allerdings hat die Person, die die belastenden Bilder verbreitet, böse Worte verbreitet. Er erstellte weiterhin Inhalte und sendete Nachrichten an unsere Benutzer, indem er neue Konten mit Fotos eröffnete, die er auf Foto- und Bild-Upload-Plattformen hochgeladen hatte mit dem er nichts zu tun hat. Aufgrund der Tatsache, dass unsere Benutzer, die auf belastende Bilder stießen, uns erreichten und die Sensibilität unserer Gruppen in Bezug auf das Problem, wurden die entsprechenden Konten sehr schnell geschlossen.

Allerdings haben wir, obwohl mit guten Absichten, in die Konten anderer Benutzer eingegriffen, die die belastenden Bilder und die Links dieser Bilder im Namen der „Schaffung einer öffentlichen Meinung“ geteilt haben, aber wir haben ihre Konten nicht wie erklärt geschlossen, sondern ihre Konten erstellt Rookie-Status für eine Weile. Kinderpornografie, eine Agenda erstellen und eine öffentliche Meinung schaffen Dies ist ein Thema, mit dem auch bei solchen Absichten sehr sensibel umgegangen werden muss. Aus diesem Grund haben wir die Schlagzeilen und Einträge zu dieser Person, deren Motivation, entfernt ist aufgrund der geteilten Bilder deutlich sichtbar.

Obwohl Ekşi Kelamlık als Hosting-Anbieter dazu verpflichtet ist, die von ihm gehosteten Inhalte gemäß den für ihn geltenden Gesetzen zu kontrollieren und Inhalte, die gegen das Gesetz verstoßen, nur dann aus der Veröffentlichung zu entfernen, wenn eine Beschwerde eingereicht wird, haben wir schnell eine Beschwerde eingereicht Beschwerde, da wir mit einem so heiklen Thema konfrontiert waren. Wir melden weiterhin Fehler zu neu eröffneten Konten. Gemeinsam mit allen unseren Mitarbeitern gehen wir mit großer Sensibilität an das Thema heran. Wir bereiten uns jeden Tag auf eine neue Kriminalkündigung vor. Wir wissen, dass unsere Nutzer gemeinsam mit uns Straftaten melden und sich an CIMER wenden. Wir danken allen unseren Nutzern für ihre Sensibilität bei der Einleitung rechtlicher Schritte. „Aufgrund unserer Strafanzeigen erwarten wir, dass diese Person identifiziert wird und die erforderliche Strafe erhält.“

„Sobald die Person identifiziert ist, werden sofort entsprechende Schritte eingeleitet.“

Nachdem der Beitrag Reaktionen hervorrief, leitete das Ministerium für Familie und soziale Dienste eine Untersuchung ein. Die Stellungnahme des Ministeriums lautet wie folgt:

„Unsere Sicherheitskräfte und Ministeriumsgruppen haben unmittelbar nach der Bekanntmachung Maßnahmen ergriffen. Die Arbeiten zur Feststellung der Identität und Adresse der Person werden fortgesetzt. Unsere Generaldirektion für Rechtsdienste hat die erforderlichen Prozesse eingeleitet, um den Zugriff auf die betreffenden Inhalte zu verhindern und eine Strafanzeige zu erstatten.“ Beschwerde gegen die Person.

Sobald die Person identifiziert ist, werden umgehend entsprechende Schritte eingeleitet. Bei dieser Gelegenheit möchten wir noch einmal betonen, dass das höchste Wohl unserer Kinder unser Grundprinzip ist. Die Möglichkeit eines Verstoßes oder der geringste Verdacht auf Missbrauch von Kindern ist für uns eine Warnung. „Wir agieren immer in diese Richtung und werden auch weiterhin mit der gleichen Sensibilität agieren.“

„Diese Person muss gefunden werden“

Der Benutzer, an den die Bilder weitergeleitet wurden, teilte Folgendes über sein X-Konto mit:
 
„Ich weiß nicht, wie ich diese Person finden kann, aber sie muss gefunden werden. Ich möchte jeden um Hilfe bitten, der mir helfen kann, ihn zu finden. Ich weiß nicht, wer in dieser Hinsicht helfen kann. Sie können markieren Jeder, von dem Sie glauben, dass er helfen kann, egal, wen dieser Tweet erreichen muss.“
 
 
 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.