Von Özbay, General Leader of Education and Business, bis zu Erdoğan, der ihn einen „Crapper“ nannte: Wir schämen uns für Ihren Namen, Lehrer werden das nicht vergessen

0 38

Bildungs-Business General Leader Kadem Ozbay „Vom Präsidenten, der dem Lehrer im Klassenzimmer nicht im Wege steht, der auf dem Schlachtfeld sagt: ‚Der wahre Krieg ist gegen die Ignoranz‘ und sagt: ‚Lehrer sind die Architekten der Zukunft‘, bis hin zu einem Präsidenten, der heute ruft sein bester Lehrer ein ‚Plünderer‘ … Wir schämen uns in der Tat für Sie, Herr Präsident … Wir schämen uns für diejenigen, die Ihnen applaudieren, Herr Präsident. Aber die Lehrer werden es nicht vergessen, kennt es so“, sagte er.

Die Egitim-Is Union startete ihre landesweite Bewegung „Respekt für Lehrer“, um das Gesetz über den Beruf des Lehrers aus Burdur, der Heimatstadt des Lehrers und Schriftstellers Poor Baykurt, zurückzuziehen. Kadem Özbay, General Leader Education-Business, sagte heute auf dem Cumhuriyet-Platz in einer Presseerklärung:

„Wir starten unseren schweren Mobilisierungsprozess gegen das Lehrerberufsgesetz, das ein totaler Angriff auf unseren Beruf ist, weil der Kern unseres Wortes genau hier geschlossen ist. Wir beginnen in Burdur, dem Land, in dem Poor Baykurt geboren wurde, denn die Worte unseres historischen Gewerkschaftsvorsitzenden, Poor Baykurt, „Lehrer werden nicht verachtet, Lehrer werden respektiert“, ist unser Ruf heute. Ja, Freunde, es ist schade, dass wir uns heute hier zu unserem Kampf um Respekt und Prestige getroffen haben. Die Dosis systematischer Prestigeangriffe, die seit 20 Jahren für den Lehrerberuf organisiert werden, nimmt zu, was der Gründer unseres Landes und Schulleiter Atatürk genug lobte, um im Klassenzimmer hinter ihm zu stehen und den nächsten Generationen leider unser professionelles Ansehen und Ansehen anzuvertrauen uns mit jedem Tag in einen schwierigeren Prozess. Unser Gruß an den armen Baykurt ist sowohl unsere Schuld gegenüber unserem Beruf als auch unsere Antwort auf die Ungerechten. Grüße an alle, die hier schweben und diesen Willen zeigen!

„Die Lehre steht vor einem in der Geschichte der Republik beispiellosen Angriff“

Heute steht die Lehre vor einem Angriff, wie es ihn in der Geschichte der Republik noch nie gegeben hat. In 20 Jahren haben sie uns unser Vermögen genommen, unsere beruflichen Rechte abgeschnitten, unseren Traum von einem lebenswerten Ruhestand gestohlen. Jetzt wollen sie uns mit dem von ihnen erlassenen Lehrberufsgesetz das Ansehen nehmen. Heute befinden wir uns mitten im Nirgendwo, um zu sagen „Hör auf“, um in der Öffentlichkeit die Worte zu ertönen, die wir geäußert haben, als wir in die Gesichter der Abgeordneten der Macht im Parlament blickten: „Rühren Sie dem Lehrer keinen Finger “, und um zu zeigen, dass das Recht der Bildungsarbeiter nicht durch leises Reden in Palästen, sondern durch lautes Geschrei auf den Plätzen verteidigt wird. Als die Kameraden des armen Baykurt, der sagte: „Lehrer werden nicht verachtet, Lehrer werden respektiert“, sind wir hier, um zu zeigen, dass uns kein Druck von dem abbringen kann, was wir als Respekt vor dem Lehrer und Prestige als Lehrer begonnen haben.

„Berufsaustrittsrecht“

Wie Sie alle wissen, ist das Lehrerberufsgesetz, das von oben in den Hinterzimmern des Schlosses in unser Leben geholt wurde, als ob der Lehrer nicht gefragt, als wäre es ein Segen, wie ein Alptraum auf unseren Beruf gestürzt mit der Plackerei bringt es, insbesondere der Prüfung, den Verlust unseres Besitzstandes. Dies ist kein Berufsrecht; Das ist das Gesetz der Beendigung des Berufs. Dieses Gesetz ignoriert die Tatsache, dass die Lehrer von der Fakultät im Wesentlichen fachspezifisch ausgebildet werden, also jeder Lehrer eigentlich ein Experte ist. Es widerspricht auch den Artikeln, die betonen, dass das Lehren im Wesentlichen ein spezialisierter Beruf ist. Dieses Gesetz; Es bindet die sich aus der Berufsausübung ergebenden Rechte der Lehrerinnen und Lehrer in eingreifender und grenzenloser Weise an neue Bedingungen/Kriterien. Unsere erworbenen Rechte an sich zu reißen. Während der Grundsatz des gleichen Preises für gleiche Arbeit je nach Dienstalter im Beruf zunehmen sollte, werden mit diesem Gesetz unser Berufsstand, Ansehen und Prestige unterlaufen. Dieses Gesetz; Es wird dazu führen, dass Lehrer, die ausgebeutet werden, indem sie als Vertrags-, Preis- und Teammitglieder getrennt werden, erneut mit neuen Titeln ausgesondert werden, und wird zu einer Verschlechterung des friedlichen Umfelds und des Arbeitsfriedens in den Schulen führen. Die neuen Titel sind nicht nur in der Mitte der Lehrer; Es wird auch künstliche Konkurrenz zwischen Eltern und Schülern säen. Wir werden uns weiterhin mit Entschlossenheit in diesem Wort für das Recht einsetzen, das in der Pause eher ein Berufsrecht zu machen ist als ein Berufsrecht, das keine Substanz enthält, die die sozialen und persönlichen Rechte von Lehrern verbessern kann, und die fast ignoriert eine Million Lehrer, die heute auf einen Termin warten. Dieses Gesetz soll nicht nur den Beruf des Lehrers entwerten, sondern auch die Begriffe der Republik fehl am Platz verwenden, die Werte der Republik entwerten und normalisieren. Hier schreien wir noch einmal. Wir haben nur einen Schulleiter, und das ist Mustafa Kemal Atatürk.

Was ist die Qualifikation des Ministers für Nationale Bildung, der nicht einmal Erzieher ist?

Lehrer haben jedoch das Recht, zu einem der Menschenwürde angemessenen Preis zu arbeiten, nicht auf neue Titel, von Mobbing und willkürlichen Ermittlungen unqualifizierter Administratoren befreit zu werden, Zugang zu einer garantierten Beschäftigung zu erhalten, was ein verfassungsmäßiges Recht ist, eine Gehaltserhöhung zu erhalten basierend auf dem Dienstalter, nicht auf fabrizierten Kriterien, und wir werden weiterhin nach denen schreien, die dieses Recht erhalten. Der Lehrer muss das Klassenzimmer nicht mit gesenktem Kopf und absichtlich betreten. Darüber hinaus ist sogar die vom Gesetz vorgeschriebene Bezeichnung „Eignungsprüfung“ für die Prüfung auf der Basis von Auswendiglernen ein Hinweis auf den Lehrer von oben. Die Verwaltung, die beleidigende Aussprachen wie „Lehrer haben Angst vor der Prüfung“ oder „Keine Angst, die Prüfung wird leicht“ verwendet, zeigt, wie unzulänglich sie sind, um über Bildung den Mund aufzumachen.

Was wir fragen ist, was ist Ihre Qualifikation? Was ist die Qualifikation desjenigen, der der nationale Bildungsminister ist, wenn er nicht einmal ein Erzieher ist? Welche Qualifikation haben Personen mit irrelevanter Ausbildung und Herkunft, die in die Nachwuchsmannschaften des MEB eingesetzt werden? Was bedeutet es, so arrogant zu werden, dass man sogar seinen eigenen Fahrer zum Filialleiter machen kann? Es wird die Kompetenz von Lehrern messen, einer Institution, die seit 20 Jahren nicht mehr auf der Tagesordnung steht und nicht einmal eine einzige Prüfung ablegen kann? Lassen Sie uns Ihnen antworten: Die wahre Unzulänglichkeit liegt in Ihnen. Daher ist Ihre Kompetenz gleich null, Herr Minister!

Wer Können sehen will, sollte sich anschauen, wie der Lehrer allein das Heizungsproblem der Kinder in den Unmöglichkeiten überlassenen Schulen in der Provinz anpackt. Lassen Sie ihn die Lehrer sehen, die Kompetenz erlangen möchten, damit alle Kinder in der Klasse die Informationen in den beengten Klassenzimmern gleichermaßen erhalten können. Wer sich qualifizieren will, sollte sehen, wie der Lehrer willensstark versucht, seine Probleme vor der Klassenzimmertür zu lassen, damit er die Ausbildung der Schüler bekommen kann, wenn er sich nicht einmal die Ausbildung seiner eigenen Kinder leisten kann. Sie wissen nichts über Schulen! Sie wissen nichts über den Lehrer! Sie kennen die Welt nicht! Aber es wird! Wir werden sie heute benachrichtigen. Wir machen ihnen den Willen des Lehrers bewusst, seinen Einsatz für seine Würde, seine Produktion und seine Kraft aus der Produktion! Wir werden zeigen, dass in diesem Land, das von Atatürk gegründet wurde, der diesen Beruf so sehr verherrlichte, dass er dem Lehrer im Klassenzimmer nicht voraus war, obwohl er Schulleiter war, seine Bildungssoldaten dieses Gesetz der Sklaverei nicht akzeptieren würden!

„Der Tag ist der Tag der Solidarität und des Einsatzes“

Als Eğitim-İş sind wir seit dem ersten Tag die einzige Kraft, die den Widerspruch gegen dieses beleidigende Berufsrecht organisiert hat. Wir haben die Öffentlichkeit darüber informiert, was passieren wird, wir sind ins Parlament gegangen und haben den Gesprächspartnern ins Gesicht geschrien, wir haben die Telefone und E-Mails des MEB gesperrt, aber wenn sie nicht aufhören, werden wir auch nicht aufhören! Wir entzünden jetzt das Hirtenfeuer, das wir entzündet haben, als dieses Berufsrecht noch diskutiert wurde. Wir wollen Respekt für den Lehrer, Prestige für den Unterricht! Kein Zweifel, wir werden es bekommen! Wir werden unser Handeln nicht einstellen, bis dieses Berufsrecht zurückgezogen oder den Forderungen von uns Erziehern entsprechend neu geordnet wird! Von hier aus rufe ich alle unsere Kollegen auf: Diejenigen, die Ihre Rechte, dieses Gesetz und diesen beleidigenden Prüfungsmechanismus für Sie sehen, flüstern dem Minister ins Ohr, dass ‚keine Prüfung gemacht werden kann‘ und sich dann schnell darauf vorbereiten die prüfung, verkaufen ihren schweiß stillschweigend auf den tischen zur zufriedenheit der regierung, also mit dem wolf in anatolischer art. die gelben gewerkschaften, die mit dem lamm jagen und weinen, können sich nicht wehren. Erinnern Sie sich an die Träume, die Sie hatten, als Sie diesen Beruf begonnen haben, den Stolz, den Sie empfanden, und zerschlagen Sie dieses Gefühl nicht mit den Gewerkschaftsmeistern. Es ist ein Tag der Solidarität und des Einsatzes. Heute ist der Tag, an dem Sie erkennen, dass jedes Stück Holz, das Sie geben, als neue Fesseln zu Ihnen zurückkommen, und sagen, genug ist genug. Heute ist der Tag der Einheit. Du bist nicht allein, keine Angst, es gibt Eğitim-İş! Ich möchte auch unserem Volk zurufen: Lasst es wissen, dass der kalte Schatten dieses Berufsrechts, der sich wie eine dunkle Wolke über unseren Beruf legt, auf unser nationales Bildungssystem fällt. Diese Bemühungen dienen nicht nur der Ehre des Lehrens, sondern auch, um zu verhindern, dass unser Bildungssystem richtig dysfunktional wird. Lehrer sind die stärkste Brücke zwischen heute und morgen. Diejenigen, die diese Brücke zermürben wollen, bedeuten die Zukunft des Landes. Wenn Sie den Traum von einer schönen Zukunft für sich und Ihre Kinder nicht aufgeben wollen, geben Sie unseren Stimmen eine Stimme!

Denken Sie daran, dass Bildung in einem Land, in dem der Lehrer nicht angesehen ist, kein Ansehen genießt. Wie der Schulleiter Atatürk sagte: „Der Garant der Zukunft ist eine fundierte Ausbildung, und die Erziehung wird dem Lehrer anvertraut.“ Diese Bemühungen dienen nicht nur dem Prestige des Lehrerberufs. Diese Bemühungen sollen dem Chaos entgegenstehen, das unsere Kinder und Eltern erleben werden, wenn sie zur Schule gehen. Ein Stolperstein für die unqualifiziert eingesetzten Manager zu sein, um eine neue wirtschaftliche Einnahmequelle zu sehen. Es ist eine Anstrengung für das Recht jedes Kindes in diesem Land auf eine gleiche und hochwertige Bildung. Heute gibt es qualitativ 2 große Gewerkschaften im Wort. Sie alle sehen, wie die Verantwortlichen dieser Gewerkschaften mit leiser Stimme und Kralle in den Palästen stehen. Heute werden Sie alle Zeuge, wie alle Erzieher für ihre persönlichen Interessen um die Zukunft des ganzen Landes feilschen. Wir laden alle unsere Kollegen ein, sich Egitim-Is anzuschließen, die sich mit einer ehrenhaften Haltung wirklich für ihre Rechte einsetzen, da die Bildungszeit in diesen Gewerkschaften begonnen hat, die in einen Wettlauf um Gelbsucht und Parteilichkeit mitten in sich selbst eingetreten sind , sogar einen Schritt von ihrer Entscheidung zurückzutreten. Keine Angst, es gibt Eğitim-İş.

„In der Tat, wir schämen uns hier für Sie“

Vom Cheflehrer, der dem Lehrer nicht im Klassenzimmer im Weg steht, sondern auf dem Schlachtfeld sagt: „Der wahre Krieg ist gegen die Ignoranz“ und sagt: „Lehrer sind die Architekten der Zukunft“, bis hin zu einem Präsidenten, der heute anruft sein bester Lehrer ein „Plünderer“… Präsident, wir schämen uns für diejenigen, die Ihnen Beifall spenden. Aber Lehrer werden nicht vergessen, wissen dies auf diese Weise. Ich möchte Ihnen hier eine weitere Lehrerstunde geben; Sehen Sie, verehrter Präsident, verehrte Minister, der Minister, der nicht hinterfragt, warum er auf diesen Sitzen sitzt, obwohl es heute nicht Ihr Fachgebiet ist, wenn wir Lehrer das Klassenzimmer betreten, trennen wir keinen unserer Schüler, wir schauen nicht hin ihre Vergangenheit, wir schauen nicht auf ihre Mutter, ihren Vater, ihre Augenbrauen, ihre Sprache, Religion oder Rasse. Wir tun unser Bestes für das Recht dieses Kindes auf hochwertige Bildung und versuchen, diese Bildung zu ermöglichen. Als Lehrerstunde für Sie hier; Präsident bedeutet der Repräsentant des Volkes, der Repräsentant des Volkes. Ich erinnere Sie vom Balkon aus nach jedem Wahlplatz daran, dass Sie der Präsident sind, der Anführer des Volkes sein, Ihr Volk nicht beleidigen. Beleidigen Sie niemals die Lehrer, die die Zukunft dieses Landes sind. Weil die Lehrer das nicht vergessen, lehren die Lehrer.“

KLICKEN | Von Erdogan an die Lehrer: Stoppen Sie diesen Boykott jetzt; Sind Sie die Bildungs- und Ausbildungsarchitekten oder diejenigen, die als Plünderer durch die Straßen ziehen?

KLICKEN | Kılıçdaroğlus Reflexion über Erdoğan als „Plünderer“: Lehrer, vereinigt euch schnell; Machen Sie diesen Test nicht!

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.